Empfang der Religionen an der Universität Salzburg

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Empfang der Religionen ist eine jährliche Veranstaltung an der Universität Salzburg.

Allgemeines

Der Empfang der Religionen geht auf eine Initiative von Prof. Ulrich Winkler, stellvertretender Leiter des Zentrums Theologie Interkulturell und Studium der Religionen der Universität Salzburg zurück. Er wird gemeinsam mit der Erzdiözese Salzburg, der Diözesankommission für den interreligiösen und interkulturellen Dialog (DKID), dem Katholischen Akademikerverband (KAV) und dem Afro-Asiatischen Institut Salzburg (AAI) veranstaltet.

Zur Eröffnung des Empfangs lädt das AAI zum Religionsverbindenden Gebet. Repräsentanten und Angehörige des Hinduismus, des Buddhismus, des Judentums, des Christentums, des Islam, der Sikhs und der Baha’i Religion versammeln sich dazu im Sacellum, einer Kapelle der Universität.

Geschichte

2011

Am 7. November 2011 fand der erste Empfang der Religionen an der theologischen Fakultät der Universität Salzburg statt. Schwerpunkt in diesem Jahr war das Judentum. Festrednerin Dr. Danielle Spera, Direktorin des jüdischen Museums in Wien, Dr. Markus Himmelbauer vom Koordinierungsausschuss für christlich-jüdische Zusammenarbeit und Marko Feingold, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg, sprachen aus verschiedenen Perspektiven über das Judentum – in der Vergangenheit und heute.

2012

Der zweite Empfang der Religionen hatte am 7. November 2012 den Islam als Schwerpunkt. Anlass war die 100-jährige Anerkennung des Islam als offizielle Religionsgemeinschaft in Österreich. Als Festredner trat Prof. Erdal Toprakyaran von der Universität Tübingen auf.

Quelle