Hans Steinlechner

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hans Steinlechner (* 30.07.1956; † 12.01.2008) war Umweltberater und ein Umweltpionier aus St. Johann im Pongau.

Leben

Hans Steinlechner, eigentlich Johann Steinlechner, lebte mit seiner Lebensgefährtin Claudia Selle und ihrem gemeinsamen Sohn, Philipp Selle, in St. Johann im Pongau. Beruflich war er nach seiner Schulausbildung zuerst in der Bezirkshauptmannschaft St. Johann im Pongau beschäftigt. Später ließ er sich zum Umweltberater ausbilden und wurde im Auftrag der Stadtgemeinde St. Johann im Umwelt- und Klimaschutz tätig. Seine berufliche Aufgabe als Umweltberater war ihm ein höchst persönliches Anliegen, für das er sich weit über das übliche Maß hinaus inhaltlich kundig machte und engagierte.

Persönlichkeit

Hans Steinlechner war ein vielseitig interessierter, künstlerisch begabter und engagierter Mensch, aber keineswegs vom Typus eines Multifunktionärs. Er betätigte sich in seiner Freizeit als Musiker und Maler, beschränkte sich aber nicht auf die private Ausübung persönlicher Begabungen, sondern wirkte immer auch gemeinsam mit anderen in unterschiedlichen Kulturprojekten wie beispielsweise dem Kalender Inner Gebirg, um nur eines zu nennen. Seine ruhige, überlegte und dabei kritische, inhaltlich versierte und vorausschauende Art verschaffte ihm Aufmerksamkeit und Respekt.

Besonders im kulturellen Bereich und im Umwelt- und Klimaschutz hat Hans Steinlechner als Pionier im Pongau seine Spuren hinterlassen und sich dabei stets im Sinne der Humanität und der Ökologie engagiert.

Selbst in seinen letzten Lebensjahren, in denen er bereits von seiner schweren Erkrankung gezeichnet war, zeigte er weiterhin reges Interesse und besuchte Veranstaltungen und Arbeitsgruppen zu für ihn bedeutsamen Themen.

Auszeichnung

Hans Steinlechner wurde im Jahr 2008 posthum mit dem ÖkoStil-Preis ausgezeichnet. „Öko-Stil ist ein Preis, mit dem St. Johann im Pongau alle zwei Jahre vorbildliche und innovative Ideen und Projekte mit großer positiver Wirkung auf die Umwelt auszeichnet.“

Des weiteren wurde er 2007 mit dem Sonderpreis des Landes Salzburg ausgezeichnet.

Quellen