Heimo Graf

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heimo Graf († 8. Juli 2008 in Anif) war legendärer Pächter vom Schloßwirt Anif zusammen mit seiner Frau Hannelore.

Als Pächter beim Schlosswirt

Am 1. Dezember 1964 übernahm Heimo Graf den „Schlosswirt“ mit sechs Angestellten. Das Pächterehepaar wurde dann eine wahre Institution, deren Speisenkarten stets Schmankerl versprachen: Altsalzburger Knoblauchsuppe, hausgemachte Leberpastete, steirisches Schöpsernes, Zander in Krenrahmsauce, Schloßwirts Himbeernockerl und anderes. Darüber hinaus unterhielt Heimo Graf seine Gäste stets mit launischen Erzählungen aus der Geschichte Salzburgs und seines Hauses. Allerdings konnte es auch vorkommen, dass Heimo Graf zu noch nicht allzu später Stunde das Licht ausschaltete und seine Gäste, ob sie wollten oder nicht, zur Tür hinaus bat. Auch haben Gäste schon einmal nicht das gewünschte Mineralwasser oder Apfelsaft zu einem bestimmten Gericht erhalten, weil der Hausherr der Meinung war, dies sei nicht stilgerecht. Doch trotz all dieser Eigenheiten oder gerade deswegen war der Schloßwirt zu der Pächterzeit von Heimo Graf ein begehrtes und beliebtes Restaurant.

Er führte das Haus bis Dezember 1997.

Anekdote

Als ich 1996 mein 10jähriges Firmenjubliäum mit einer Serie von Veranstaltungen feierte, gab es im Juni auch einen italienischen Nachmittag in der Friesacher Einkehr in Anif. Zu diesem Fest war eine Delegation vom Lago d'Iseo aus der Lombardei, Italien, gekommen: Bürgermeister, Fremdenverkehrsobmann, Sommelier und eine Musikgruppe. Nach der Veranstaltungen ging es für die Delegation zum Schlosswirt zum Abendessen. Als das Essen serviert wurde, setzte sich Heimo Graf zu uns und begann im fließenden Italienisch Geschichten und G'schichtln zu erzählen. Draußen begann eines jener heftigen Sommergewitter, die den Himmel verdunkelten und die Menschen zusammenrücken ließ. Heimo Graf erzählte unbeirrt von den illuminierenden Blitz ein und grollendem Donner, während die Italiener gebannt seinen Erzählungen lauschten. Es war eines jener Erlebnisse in meinem Leben, die ich wohl ob der faszinierenden Atmosphäre, die einzig Heimo Graf zauberte, nie vergessen werde. Benutzer:Peter Krackowizer

Quelle