Johann Auer (Personalvertreter)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann Auer (* 1953) ist Gewerkschafter (FSG) und ehemaliger Vorsitzender des Hauptausschusses Personalvertretung der Bediensteten der Stadtgemeinde Salzburg, d. h. oberster Personalvertreter der Salzburger Magistratsbediensteten.

Porträt

Die „Magistratler“ in der Stadt Salzburg haben mit Jänner 2017 einen verbissenen Kämpfer für ihre Interessen verloren: Johann Auer (63), seit 16 Jahren Chef der Personalvertretung, verabschiedet sich in den Ruhestand.

So mancher – wohl auch Bürgermeister und Parteigenosse Heinz Schaden (SPÖ) – würden auch Auer das zuschreiben, was Landeskollegen Helmut Priller auszeichnet: einen veritablen Dickschädel. „Mein Gott na, ich war halt beharrlich in der Verfolgung meiner Ziele“, sagt er selbst.

Oft wenn Auer in Aktion trat, „dann brauchst keine Angst haben, da sind die Fetzen schon geflogen“. Man habe gestritten, sich aber immer „zusammengestritten”. „Hansi“ Auer, das ist auch ein „Sozi“ alter Prägung. Einer, der sich richtig in Rage reden kann, wenn es um Ungleichheit, gierige Wirtschaftslenker, steuervei meidende Großkonzerne und so weiter geht: Da gibt es vieles, was einer wie er „richtig zum Kotzen“ findet und das auch sagt.

Immerhin: Die Stadtbediensteten stehen finanziell gut da, und diverse Sparpaket-Attacken prallten an ihnen ab. Wer heute im Magistrat eine Führungsposition habe und sie verliere, bekomme weiterhin dasselbe Gehalt – darauf ist Auer stolz. Ist das nicht ungerecht und leistungsfeindlich? „Ich habe nur geschaut, dass es keine Verlierer gibt. Wir haben alle abgesichert.

Quelle

  • SN, 7. Jänner 2017: Das Sturmgeschütz der „Magistratler“ geht ab (Christian Resch)
Zeitfolge
Vorgänger

N.N.

Magistratspersonalvertretungsvorsitzender
2001?–2016
Nachfolger

Michael Duhatschek