Wolf-Dietrich-Stollen

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Wolf-Dietrich-Stollen war ein ehemaliger Salzbergwerksstollen am Dürrnberg in Hallein.

Geschichte

Aufgeschlagen wurde der Stollen 1596 unter Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau, von dem er auch seinen Namen hat. Er führt 1 600 m Gänge durch Kalkgestein, die im Laufe von 42 Jahren entstanden waren. In den Jahren 1896 bis 1902 wurde Bergwerksbetrieb in diesem Stollen auf Zweigleisbetrieb ausgeweitet. Erstmals kamen elektrische Bohrmaschinen zum Einsatz.

Bis 1955 kamen hier Generationen von Bergwerksbesuchern auf dem "Wurstwagen" herausgebraust - er war das Ende der Besucherstrecke, die dann weiter nach oben verlegt wurde.

Gebäude

Unmittelbar beim Stolleneingang befand sich das Wolf-Dietrich-Berghaus, das im März 2015 abgerissen wurde.

Heilvorkommen

Die natürlich austretende Bergsole aus dem Wolf-Dietrich-Stollen ist ein anerkanntes Heilvorkommen. [1]

Quelle

Einzelnachweis