Österreichischer Museumstag - Museen ohne Grenzen

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Österreichischer Museumstag - Museen ohne Grenzen ist die einmal jährlich stattfindende Plattform der österreichischen Museen. Er wird von ICOM Österreich gemeinsam mit dem Museumsbund Österreich und einem jeweiligen Gastgebermuseum seit 1989 veranstaltet.

Neben Vorträgen und Diskussionen zu museumsrelevanten Themen stehen Fachbesuche von Museen des jeweiligen Gastgeberbundeslandes auf dem Programm.

24. Österreichischer Museumstag - Museen ohne Grenzen 2013

Verleihung des Österreichischen Museumgütesiegel anlässlich des 24. Österreichischen Museumstags - Museen ohne Grenzen 2013 in Bozen, Südtirol, an das Stille Nacht Museum Arnsdorf in der Flachgauer Gemeinde Lamprechtshausen

Der 24. Österreichischer Museumstag - Museen ohne Grenzen fand in der Südtiroler Hauptstadt Bozen vom 19. bis 21. September 2013 an der Freien Universität Bozen statt. Das diesjährige Thema war Zwischen Globalisierung und Regionalisierung.

Grenzen definieren Räume. Grenzen sind vielfältig: Es gibt geografische, politische, kulturelle, soziale, sprachliche, religiöse, klimatische, körperliche, ... Grenzen. Sie sind nicht eindeutig und oftmals Konstruktionen, sie sind Zeichen und schaffen ein Innen und Außen, Zugehörigkeit und Nichtzugehörigkeit.

Geopolitische Grenzgebiete sind Randgebiete, in denen eine Trennlinie zwischen Hier und Dort nicht existiert, sie sind Reibungsflächen, auch konstruktive. Selten sind die Grenzziehungen zwischen Ländern und Regionen natürlich entstanden, oft sind sie das Ergebnis von Konflikten, Abkommen oder Verträgen.

Die Sammlungen von Museen in Grenzregionen spiegeln diese Wirklichkeiten in ihren Objekten. Es stellt sich die Frage nach musealen Grenzen und auch die Frage nach den Zuständigkeiten und der Überwindung von Barrieren durch zeitgemäße und innovative museale Kulturarbeit.

Ist das Museum ein Ort, an dem Grenzen, geografische wie kulturelle, überbrückt und Verbindungen geschaffen werden können? Museen in Grenzregionen stellen sich und ihre Projekte vor und laden zur Diskussion ein. Darüber hinaus gibt es Einblicke in die besondere Südtiroler Museumslandschaft und ihre Weg.

Der 24. Österreichische Museumstag bot den Rahmen für die 11. Verleihung des Österreichischen Museumsgütesiegels. Acht Museen aus ganz Österreich wurde diese begehrte Auszeichnung zuerkannt, zwölf Museen wurde das Gütesiegel für weitere fünf Jahre verlängert. In ganz Österreich tragen aktuell (2013) 204 Museen das Österreichische Museumsgütesiegel.

Aus dem Land Salzburg wurde das Stille Nacht Museum Arnsdorf in der Flachgauer Gemeinde Lamprechtshausen mit dem Österreichischen Museumsgütesiegel ausgezeichnet.

Bildlinks

Quellen

  • [lastview=view-search_event|page_id-187&cHash=986592d30684d98410692997f8ebe573 www.salzburgermuseen.at] abgefragt am 28. September 2013
  • Facebook Stille Nacht Museum Arnsdorf