Achtelhof

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Achtelhof war einst eine bestimmte Besitzgröße eines bäuerlichen Anwesens und entsprach von seinem Wert und seiner Größe her einem Achtel der Größe des sog. ganzen Bauernhofes, der als Maßeinheit für die Stufenreihe der Besitzgröße landwirtschaftlicher Anwesen angewandt wurde. Diese Einteilung nannte man Hoffuß.

Der ganze Hof

Ein Ganzer Bauernhof bestand aus ca. 50 bis 60 Joch Ackerland und Wiesen, manchmal war der ganze Hof auch etwas größer bemessen. Dieser Hofgröße entsprach ein Winterfutterstand von etwa 30 Kühen mit einigen Ochsen. Der Winterfutterstand wurde deswegen angeführt, da sich im Sommer der größte Teil des Viehs auf Almen befand und daher der Sommerfutterstand als Bewertungshintergrund nicht sinnvoll gewesen wäre. Ein Halber Bauernhof entsprach der Hälfte dieser Besitzgröße, ein Viertelhof einem Viertel desselben.

Der Achtelhof

Der Achtelhof wurde als >Bauselde< bezeichnet und bestand aus einem Haus mit etwas Baugrund. Unter Baugrund versteht man nicht dasselbe wie heute, nämlich Grund, auf dem ein Gebäude errichtet werden kann, sondern die Möglichkeit etwas Getreide und / oder Gemüse wie Rüben oder Kraut anbauen zu können.

Neben dem Ganzen Bauernhof und dem Achtelhof gab es noch folgende definierte Besitzgrößen:

Quellen