Antoniuskapelle (Stuhlfelden)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Antoniuskapelle ist eine Kapelle in der Dekanats- und Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt in der Pinzgauer Gemeinde Stuhlfelden. Sie zählt, wie die Kirche, zu den denkmalgeschützten Objekten in der Gemeinde.

Geschichte

Die Kapelle wurde 1682 zum Schutz der Kirche gegen die verheerenden Überschwemmungen des Stuhlfeldnerbaches erbaut. 1745 schuf Veit Häusl aus Maria Alm den spätbarocken Antoniusaltar.

Beschreibung

Die Kapelle kann durch den Nordeingang der Wallfahrtskirche betreten werden. Das Altarbild zeigt den heiligen Antonius von Padua mit dem Jesuskind und vielen Engeln. Das Bild vor dem Altar erzählt das Hostienwunder. Im Aufsatz ist ein Ovalbild der Maria Immaculata. Zu beiden Seiten des Altares stehen die Wetterpatrone Johannes und Paulus. An der rechten Wand befinden sich ein barocker Fahnenschrank und zwei Wandnischen mit einer barocken Prozessionsmadonna und einer Sebastianfigur. In der Kapelle befinden sich auch bemerkenswerte Grabdenkmäler und Bilder aus der Barockzeit.

Quelle