Diskussion:Fürstenweg

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ich kenne einen Fürstenweg von Hellbrunn nach Hallein leider nicht. Manchmal endet mein Spezialwissen vielleicht auch an der Stadtgrenze. Darf ich daher fragen: Wo ist geschrieben, dass es einen Fürstenweg von Hellbrunn nach Hallein gab? Mir scheint das nicht sehr wahrscheinlich, ich kann mich aber irren. Danke für die Auskunft --Dr. Reinhard Medicus (Diskussion) 10:40, 6. Okt. 2018 (UTC)

P.S. Dass es über die gemeinsam mit der Hellbrunner Allee älteste Allee Europas die Winterlindenallee Fürstenweg vom Ehrenhof Schloss Hellbrunn geradlinig zur Salzach führend und auch von jagdlicher Bedeutung noch keinen eigenen Beitrag gibt, ist kaum glaubhaft. Immerhin ist dies ein Weg von internationaler kulturgeschichtlicher Bedeutung. Das muss sich ändern meint--Dr. Reinhard Medicus (Diskussion) 10:43, 6. Okt. 2018 (UTC)

In der Quelle (Steiner, Gertraud: Salz als Attraktion - der Dürrnberg in seiner Geschichte, Otto Müller Verlag, 1998, ISBN 3-7013-0969-8), Seite 89, Kapitel "Karl Graf von Zinzendorf:

"... zur Befahrung des Fürstenweges berechtigt, der vom Kajetanertor beginnend ein Stück durch die heutige Fürsten- und Hellbrunner Allee führte, den Tierpark nach Anif durchkreuzte und dort rechts der Landstraße, vorbei an Überackerhof und Schloß Lasseregg auf Niederalm zuhielt..."

Daraus schloss ich, dass der Fürstenweg bis Hallein verlaufen sei, denn es heißt weiter in der Quelle

"Diese Fürstenwege waren im Land Salzburg als Parallelanlagen zu den Landestraßen entstanden und den politischen Spitzen des Landes vorbehalten..."

Wenn sich natürlich die Quelle geirrt hat, dann bitte ändern mit neuer Quellenangabe meint dankend --Peter (Diskussion) 11:27, 6. Okt. 2018 (UTC)

Ganz herzlichen Dank für die sehr raschen und guten Erklärungen. Der Beitrag von Gertraud Steiner ist bezüglich der Fürstenwege ganz offensichtlich doch leicht unscharf. Das mit dem Kajetanertor und dem dort beginnenden Fürstenweg kann so nicht stimmen, weil die Nonntaler Hauptstraße völlig unstrittig dort allgemein befahrbar war. Einen eigenen fürsterzbischöflichen Fahrweg für den Fürstbischof als den allgemeinen gab es in der gesamten Stadt Salzburg und auch in allen Vorstädten der Stadt nirgends. Der Fürstenweg begann in der Stadt unstrittig erst beim Mariendenkmal, d.h. außerhalb der eigentlichen Vorstadt Nonntal. Genau dort begann ja der Fürstenweg, der im 19. Jahrhundert irgendwann in Fürstenallee umbenannt wurde, weil es ohnehin zu viele Fürstenwege gab. Der Fürstenweg im Osten, d.h. die Hellbrunner Straße führte dagegen etwas näher an die Stadt heran.
Der heutige Fürstenweg in Anif hat nicht ganz den gleichen Verlauf wie der historische Fürstenweg. Er verband historisch offensichtlich Hellbrunn mit dem wichtigen Wasserschloss Anif, führte aber im Hauptarm am Schloss vorbei und endete in fürsterzbischöflicher Zeit im Raum Niederalm. Gerne versuche ich über den Fürstenweg näheres zu erfahren, das kann aber dauern. Dass die Fürstenwege allgemein im Land Salzburg als Parallelstraßen vorhanden waren, ist in dieser Form sicher deutlich übertrieben. Von Niederalm bis Hallein war jedenfalls mit Sicherheit kein eigener Fürstenweg vorhanden, einfach weil es hier auf Niederalmer Seite in fürsterzbischöflicher Zeit keinen weiteren Weg als den allgemeinen Weg nach Hallein gab. Ich recherchiere jedenfalls weiter. --Dr. Reinhard Medicus (Diskussion) 12:09, 6. Okt. 2018 (UTC)
Ich habe mal den Fürstenweg (Anif) korrigiert, da es sich dabei um eine Gemeindestraße handelt. Für den Rest warte ich gerne, was du so ausgräbst meint dankend --Peter (Diskussion) 12:57, 6. Okt. 2018 (UTC)
Ich versuche mein Glück. Habe jedenfalls wieder was von Dir gelernt. Danke! Leider habe ich mich oben wieder einmal nicht klar ausgedrückt, der Fürstenweg ist in seinem Hauptarm im wesentlichen schon mit dem historischen ident. --Dr. Reinhard Medicus (Diskussion) 13:03, 6. Okt. 2018 (UTC)
"der Fürstenweg ist in seinem Hauptarm im wesentlichen schon mit dem historischen ident." Das habe ich schon auch so verstanden, aber bevor du nicht bei Gelegenheit den fundierten Verlauf ausgegraben hast, lassen wir es vielleicht besser einmal bei den Fakten, die belegbar sind meint dankend --Peter (Diskussion) 13:28, 6. Okt. 2018 (UTC)
Im zugehörigen Beitrag habe ich ausgeführt, dass die Fürstenwege sämtlich im Landschaftsgarten gelegene Gartenwege, d.h. im erweiterten Schlossgarten von Hellbrunn (und am Rande auch in jenem von Schallmoos) waren. Darum sollte die Allgemeinheit hier nicht unterwegs sein. Im Garten des Fürsterzbischofes hat die Allgemeinheit ja wirklich nichts verloren. Diese Sicht bietet ein deutlich besseres Verständnis, als die angeblichen Parallelwege im Land Salzburg für den Fürsten. --Dr. Reinhard Medicus (Diskussion) 13:54, 6. Okt. 2018 (UTC)
Den historischen Verlauf des Anifer Fürstenweges habe ich im Beitrag nun eingefügt. Ich hoffe, das passt so. Beste Grüße--Dr. Reinhard Medicus (Diskussion) 15:24, 6. Okt. 2018 (UTC)