Flusskraftwerk Gamp

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Flusskraftwerk Gamp ist ein Wasserkraftwerk an der Salzach in Hallein.

Allgemeines

Das Kraftwerk Gamp wurde ursprünglich 1928 am Fabriksgelände der Papierfabrik „The Kellner Partington Paper Pulp Co. Limited, Manchester“, der heutigen Papierfabrik Schweighofer Fiber in Hallein, errichtet.

Das Krafthaus war rechtsufrig, das Werk hatte vier Kaplanturbinen mit einer Ausbauwassermenge von 84 m³/s.

Da eine Sanierung des technisch am Ende befindlichen Werkes anstand, wurde das Werk von m-real Hallein AG im September 2004 an die Salzburg AG verkauft. Das Werk wurde umgebaut, erneuert und an die aktuellen Bedürfnisse angepasst. Das Krafthaus steht nun linksufrig. Das Werk erzeugt Strom für 15.200 Haushalte.

Besichtigungen sind nach Vereinbarung möglich (Salzburg AG).

Ursprüngliche technische Daten

Kraftwerkstype: Laufkraftwerk
Gesamteinzugsgebiet: 3 682 km²
durchschnittl. Jahreserzeugung: 25 000 MWh
Engpassleistung: 3 700 kW
Turbinen: vier Kaplanturbinen
Ausbaudurchfluss: 84 m³/s
vier Drehstrom-Synchrongeneratoren

Aktuelle technische Daten

Kraftwerkstype: Laufkraftwerk
Gesamteinzugsgebiet: 3 682 km²
durchschnittl. Jahreserzeugung: 53 580 MWh
Engpassleistung: 8 580 kW
Turbinen: zwei Kaplan-PIT-Turbinen
Stauziel: 448,72 m ü. A.
Nennfallhöhe: 6,30 m
Ausbaudurchfluss: 175 m³/s
zwei Drehstrom-Synchrongeneratoren
Wehranlage mit
drei Wehrfelder mit je 26,75 m Breite, Klappenverschlüsse
Spülgasse 10 m, Segmentverschluss
Staulänge 1,6 km
Inbetriebnahme: 1928 bzw. Neubau Mai 2007
Energieableitung ins Netz der Salzburg AG

Quelle

  • Salzburg AG, Kraftwerksgruppe Flachgau/Tennengau