Hauptmenü öffnen

Konrad von Luppurg

Konrad von Luppurg († 26. Jänner 1313 in Regensburg) war erwählter Bischof von Gurk und Bischof von Regensburg.

Leben

Konrad von Luppurg stammte aus einem Adelsgeschlecht aus der Oberpfalz. 1260 wurde er Domkapitular von Regensburg, 1270 Propst in Niederfranken.

Nach dem Tod Johann von Ennsthal reservierte Papst Martin IV. das Bistum Gurk für sich und erklärte jede andere Besetzung von vornherein für ungültig. Da der Erzbischof von Salzburg, Friedrich II. von Walchen, und das Gurker Domkapitel davon nichts wussten ernannten sie Konrad von Luppurg zum neuen Bischof. Trotzdem genehmigte der Papst nach anfänglichen Zögern am 17. Juni 1282 die Wahl. Konrad von Luppurg verzichtete am 11. Mai 1283 auf das Bistum, ohne geweiht zu werden.

Im Jahr 1290 wurde Konrad Propst des Regensburger Domkapitels und 1296 Bischof von Regensburg. Er starb am 26. Jänner 1313 und liegt im Regensburger Dom begraben.

Quelle


Zeitfolge