Massimiliano Settimo Graf Lodron

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Massimiliano Alar Valentino Settimo Graf Lodron (* 20. April 1726 /27; † 1793 /96) war Domherr zu Salzburg, Brixen und Trient sowie (von 1751 an) Dechant von Villa Lagarina[1].

Leben

Er war der siebente Sohn des Hieronymus Joseph Grafen Lodron aus der Lodronschen Sekundogenitur-Linie.

Er studierte in Salzburg, Strassburg und Rom.

1751 folgte er seinem Bruder Sebastian, der Domherr in Salzburg wurde, als Dechant von Villa Lagarina (einem Ort in der Lodronschen Herrschaft Castelnuovo im Trentino. 1760 wurde er überdies Domherr zu Brixen.

Er war ein eifriger Kirchenmann, Wohltäter und Verschönerer der Kirchen seines Amtsgebietes.

Am 25. Dezember 1769 zählte er zu den erlauchten Gästen eines Konzertes, das der junge Wolfgang Amadé Mozart im Palazzo Todeschi zu Rovereto gab.

Quellen und Fußnoten

“Massimiliano Lodron” auf der italienischen Wikipedia