Melanie Schnell

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Melanie Rehmann (* 22. Februar 1977 in Radstadt) war unter ihrem Mädchennamen Melanie Schnell eine erfolgreiche Salzburger Tennisspielerin.

Leben

Die Radstädterin Melanie Schnell qualifizierte sich als 19-jährige 1996 für die Hauptbewerbe der Grand-Slam-Turniere von Wimbledon und der US Open und überstand bei beiden Turnieren die erste Runde. 1997 feierte sie erste Finalerfolge im Einzel (Le Havre) und Doppel (Moulins, Le Havre und Mallorca).

1998 stand ihre Karriere nach zahlreichen Verletzungen erstmals vor dem Aus. Fünf Monate rührte sie keinen Tennisschläger an, bevor sie der deutsche Tennisprofi, spätere Trainer und Ehemann Lars Rehmann zum Weitermachen überredete. Noch einmal kehrte Schnell in die erweiterte Weltspitze zurück, gewann in Dinan 2000 einen weiteren Einzeltitel und in Bordeaux im Doppel, qualifizierte sich für Wimbledon und die US Open, riss sich dort im Training aber alle Bänder im Knöchel. Kurz danach beendete sie ihre aktive Karriere und arbeitete gemeinsam mit ihrem Mann in der Tennisschule am LTTC Rot-Weiß-Berlin.

In der Weltrangliste erreichte Schnell am 12. August 1996 mit Platz 115 ihr bestes Ranking. In Salzburg war sie viermal Landesmeisterin im Damen-Einzel, Damen-Doppel und Mixed.

Quellen