MotzArt Kabarett Festival

Aus Salzburgwiki
(Weitergeleitet von MotzArt-Woche)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das MotzArt Kabarett Festival (auch: MotzArt-Woche) ist eine Veranstaltungsreihe, die seit 1983 jährlich in Salzburg stattfindet und damit das älteste österreichische Kleinkunstfestival ist.

Allgemeines

Als Christian Wallner, Kopf der Kabaretttruppe MotzArt 1983 das Festival gründete, war Salzburg laut seiner Definition kabarettistische Wüste. Mit Unterstützung des damaligen Bürgermeisters Josef Reschen, der Salzburger Nachrichten, der Salzburger Sparkasse und der Hochschule Mozarteum, die ihr Großes Studio als Aufführungssaal zur Verfügung stellte, hob Wallner ein Festival aus der Taufe, das von Anfang an den Anspruch hatte, gehobenes Kabarett abseits der Comedy zu bieten. Ebenso nahm sich Wallner vor bei allen Programmen darauf zu achten, dass sie nie zuvor in Salzburg zu sehen gewesen waren, oftmals waren es sogar echte Österreichpremieren.

Highlights der ersten Jahre waren unter anderem Dieter Hildebrandt, Piano Paul oder Franz Hohler sowie das Vorläufige Frankfurter Fronttheater (Dieter Thomas, Hendrike von Sydow und Matthias Beltz), Josef Hader und Andreas Vitasek. 1997 übersiedelte das Festival ins Kleine Theater und verlor seinen Initiator Christian Wallner, spielte dann auch zeitweise im republic. 2004 übernahm Walnner wieder die inhaltliche Leitung des von ihm gegründeten Festivals und fand in der ARGEkultur ein neues Zuhause.

Gemeinsam mit Markus Grüner-Musil leitete Wallner das Festival noch bis 2009, danach wurde Grüner-Musil der alleinige künstlerische Leiter. Bis heute findet das Festival Anfang Februar in der ARGEkultur statt.

Programm

Programm 2004
  • Werner Koczwara Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt
  • Andrea Händler Paradies
  • Thomas Maurer & Florian Scheuba Anleitung zur politischen Unmündigkeit
  • Josef Hader Josef Hader liest Thomas Bernhard
  • Severin Groebner Ganz im Ernst
  • Michael Altinger & Band Mächtig
  • Die Schienentröster Leben am Abgrund
  • Helmut Ruge Jetzt weiß ich, wo Gott wohnt!
Programm 2005
  • Christian Wallner, Gerald Fratt & Gerhard Laber Volljährig 25 Jahre Kabarett >MotzArt<: Ein Feier-Abend.
  • Werner Koczwara: Tyrannosaurus Recht Juristisches Tränenlachen/Vol. II - Österreichische Erstaufführung
  • Karl Ferdinand Kratzl: Aus dem Untergrund Das Allerneueste vom Meister der Hintergründigkeit
  • Gerold Rudle: Streicheleinheiten Das 2. (Ablach-) Solo des halben Killerkipferls
  • Andrea Händler: Einsendeschluss Die First Lady der gepflegten Bissigkeit über Väter, Mütter, Kinder
  • Luise Kinseher: Ende der Ausbaustrecke Die bayrisch-weibliche Antwort auf J. Hader erstmals in Salzburg
  • I Stangl Warum Frauen gut aussehen und Männer besser fernsehen Die ultimative Rettung des Mannes
Programm 2006
  • Michael Quast und Sabine Fischmann (Frankfurt): Don Giovanni á trois.
  • Severin Groebner (München/Wien): Lauter Liebe Leute.
  • Dieter Hildebrandt (München): Ich les' gleich.
  • Luise Kinseher (München): Schnop - Der Weg ist weg.
  • Steffi Paschke / Reinhard Nowak / Eva Maria Marold / Gerold Rudle (Wien): 4 nach 40.
  • Werner Koczwara (Schwäbisch Gmünd): Warum war Jesus nicht rechtsschutzversichert!?!.
  • Michael Altinger (Rosenheim): Ich kanns mit alle. Aber ab und zu sag ich auch meine Meinung und dann schauns.
Programm 2007
  • Michael Quast und Philipp Mosetter (Frankfurt) Faust I
  • Luise Kinseher (München) Glück & Co
  • Andreas Rebers (München) Lieber vom Fachmann
  • Gunkl (Wien) Wir - schwierig
  • Werner Koczwara (Schwäbisch Gmünd) Der wüstenrote Neandertaler oder wie aus Affen Bausparer wurden
  • I Stangl (Wien) Wer kriecht, stolpert nicht
  • Piano Paul (München) Pisa Bach Pythagoras
  • Georg Schramm (Badenweiler) Thomas Bernhard hätte geschossen
  • Martina Schwarzmann (Fürstenfeldbruck) Eine Bindung ist keine Lösung: Deafs a bissal mehra sein?
Programm 2008
  • MotzArt: Wallner, Fratt, Laber (Salzburg) Quer Geist - Uraufführung
  • Martina Schwarzmann (Niederbayern) so schee kons lebn sei! - Vorpremiere
  • Luise Kinseher (Oberbayern) Hotel Freiheit - Österreichische Erstaufführung
  • Andreas Rebers (München) Ziemlich dicht - Salzburger Erstaufführung
  • Reinhard Nowak (Wien) Angst - Salzburger Erstaufführung
  • Alfred Dorfer (Wien) wörtlich - Eine Satirelesung - Salzburger Erstaufführung
  • Michael Altinger & Alexander Liegl (Bayern) Tote zählen keine Schafe - Österreichische Erstaufführung
  • Matthias Deutschmann (Freiburg) Die Reise nach Jerusalem - Österreichische Erstaufführung
  • Jochen Malmsheimer (Bochum) Ich bin kein Tag für eine Nacht - Österreichische Erstaufführung
Programm 2009
  • Tim Fischer singt Georg Kreislers Gnadenlose Abrechnung - Salzburger Erstaufführung
  • Werner Koczwara (Schwäbisch Gmünd) Kabarett über alles. Außer Tiernahrung. - Österreichische Erstaufführung
  • Gunkl (Wien) Verluste - Eine Geschichte - Salzburger Erstaufführung
  • Andrea Händler (Wien) Das Schweigen der Händler - Salzburger Erstaufführung
  • Andreas Rebers (München) Auf der Flucht - Salzburger Erstaufführung
  • Dieter Hildebrand und Roger Willemsen Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort - die Weltgeschichte der Lüge - Österreichische Erstaufführung
  • Annamateur und Außensaiter (Dresden) Walgesänge - Österreichische Erstaufführung
  • Jochen Malmsheimer (Bochum) Flieg Fisch, lies und gesunde! oder Glück, wo ist dein Stachel? - Deutscher Kleinkunstpreis 2009
  • Michael Quast (Frankfurt), am Klavier: Theodore Ganger Sex & Crime - Österreichische Erstaufführung
  • Ottfried Fischer (München) Wo meine Sonne scheint - Österreichische Erstaufführung
Programm 2010
  • Michael Quast (Frankfurt) Orpheus in der Unterwelt. Mit Rhodri Britton (Piano) - Österreichische Erstaufführung!
  • Altinger & Liegl (Bayern) Platzende Hirsche - Österreichische Erstaufführung
  • Annamateur & Außensaiter (Dresden) Bandaufstellung nach B. Hellinger - Österreichische Erstaufführung.
  • maschek (Wien) Das war 2009 - Salzburger Erstaufführung
  • Piano Paul (München) Lustig - Vorpremiere
  • I Stangl (Wien) Wir sind Helden - Born To Be Wild. Salzburger Erstaufführung
  • Jochen Malmsheimer (Bochum) Wenn Worte reden könnten oder: vierzehn Tage im Leben einer Stunde - Österreichische Erstaufführung
  • Sigi Zimmerschied (Passau) Zeitgeister - Salzburger Erstaufführung
  • Hagen Rether (Düsseldorf) Liebe - Österreichische Erstaufführung

Quellen

  • Salzburger Monat [1]
  • ARGEkultur [2]