Hauptmenü öffnen

Pimp the Pony Productions

Gabriele Neudecker (Pimp the Pony Productions‎) als eine der wenigen österreichischen Kinofilmproduzentinnen bei Guten Morgen Österreich.

Pimp the Pony Productions wurde 2011 von Mag.a[1] Gabriele Barbara Neudecker als klassische Independent-Filmproduktion gegründet. Der Firmensitz ist in Köstendorf im Flachgau.

Inhaltsverzeichnis

Profil

Der Schwerpunkt im Spiel- und Dokumentarfilm sowie bei der Konzeption von Serienprojekten liegt auf der Entwicklung von gesellschaftlich polarisierenden Themen und der Adaption von Genres für das deutschsprachige Publikum. Pimp the Pony Productions bewegt sich mit Kreativität und Begeisterung im Kosmos von Fiktion und Dokumentarfilm, sprengt Grenzen und entdeckt neue Welten. Die von einer der wenigen Frauen im österreichischen Filmproduktionsbiz geleitete Firma realisiert Kino- und Fernsehfilme, geht nationale und internationale Kooperationen ein, verknüpft die Erfahrungen, filmischen Mittel und technischen Möglichkeiten von verschiedenen künstlerischen Genres miteinander und sucht nach besonderen Wegen in der Verwertung:

"Zu unseren Produktionen gehören der dokumentarische Spielfilm „DESERTEUR!“ (24 Filmfestivals, fünf internationale Preise), der unter großer öffentlicher Aufmerksamkeit zusammen mit Gabriele Neudeckers Installation "Mobiles Denkmal für den unbekannten Deserteur" durch österreichische Orte reiste. Zum regulären Kinostart unseres mit fünf internationalen Awards ausgezeichneten Dokumentarfilms „Gruß vom Krampus“ im Verleih von Thimfilm starteten zwei umfangreiche Ausstellungen in einer deutsch-österreichischen Kooperation. Unsere internationalen Produktionen und Co-Produktionen "White girls happy on Zambezi“, „Really hard be a good Masai.“ und „Drop15@the Scene of Crime“ werden in Zusammenarbeit mit NGOs aufgeführt. „#happy slapping #Austria“ bieten wir mit Informationsmaterial für Pädagoginnen und Pädagogen an österreichischen und deutschen Schulen an. Seit 2019 realisiert Pimp the Pony Productions bildstarke Filme über die letzten Naturwunder der Erde, um das Bewusstsein für nachhaltige Lösungen zu wecken und zu etablieren."

 
Gabriele Neudecker

Erfolge

  • "DESERTEUR!" - 24 Filmfestivals und fünf internationale Awards, Salzburgs international erfolgreichster Kinofilm 2012/2013, Salzburgs einziger Kinofilm in den österreichischen Kinocharts 2015/2016
  • "Gruß vom Krampus" - 31 Filmfestivals, Auszeichnungen mit fünf internationalen Awards, Salzburgs einziger Kinofilm in den österreichischen Kinocharts 2018

Filme

In Verwertung
  • "Gruß vom Krampus" (98 min.)
  • "DESERTEUR!" (80 min)
  • "Stille Nacht - Reparatur beschädigter Erinnerungen" (short)
  • "Stop FGM" (60 min)
  • "Drop 15@the scene of crime" (short)
  • "Really hard be a good Masai" (short)
In Produktion
  • "Thru Three Nationalparks"(90 min.)
  • "Gruß vom Krampus" (47 min. TV)

Quelle

Fußnote

  1. Bis 2006 war "Magister" (männlich) bzw. (seit 1993) "Magistra" (weiblich) der übliche akademische Grad für die meisten Studien auf Master-Niveau. "Mag." ist die gesetzliche (§55 Universitätsgesetz 2002) Abkürzung sowohl für "Magister" als auch für "Magistra", wohingegen aber auch (aus gleichstellungspolitischen Motiven) die Abkürzung "Mag.a" für "Magistra" propagiert und verwendet wird.