Schüttbachgraben

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Schüttbachgraben ist ein steiler Graben, durch den der das oberhalb befindliche Umland entwässernde Schüttbach, einer der zahlreichen Wildbäche der Gebirgsbezirke, zu Tal fließt.

Lage

Er befindet sich oberhalb von Schüttdorf im Gemeindegebiet von Zell am See und verläuft von Nord-Westen nach Süd-Osten. Im Nordosten liegt der Plettsauberg, im Osten befindet sich der Keilberg und im Südwesten liegt der Bruckberg.

Beschreibung

Der Schüttbachgraben überbrückt zwischen dem obersten (rund 1.300 m ü. A.) und dem untersten Punkt im Bereich des Schüttgutes oberhalb des Ortsteils Schüttdorf (max. 800 m ü. A.) eine Höhendifferenz von rund 500 Metern. Der im Schüttbachgraben zu Tal fließende Schüttbach ist durch mehrere größere Sperren der Wildbach- und Lawinenverbauung im Normalfall gesichert.

Die Hänge des Schüttbachgrabens sind aber sehr steil und dadurch bei länger anhaltenden Niederschlägen, bzw. bei Starkregen stets rutschgefährdet. Muren und Plaiken im Bereich der Abhänge des Schüttbachgrabens, wie die beim Hochwasser im Pinzgau (Juni 2013), bedrohen trotz der Sperren im Schüttbachgraben und der Verbauung des unterhalb liegenden Bachbettes die Ortschaft Schüttdorf.

Bildergalerie

Quellen

  • Eigenartikel von Christina Nöbauer
  • 3221 – West Zell am See, Österreichische topografische Karte 1:25 000V