Schustersäule

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
die Lichtsäule

Die Lichtsäule am Radstädter Friedhof, auch Schusterturm genannt, ist eine spätgotische Lichtsäule auf dem beeindruckenden Friedhof Radstadt.

Geschichte

Sie stammt aus dem Jahr 1513 und stellt eine Art ewiges Licht dar. Es brannte einst zum Schutz vor Unwetter und Krankheiten. Für Verstorbene wurden an dieser Lichtsäule Kerzen entzündet. Nicht geklärt ist, ob diese Säule in einem besonderen Winkel zur Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt errichtet wurde und die Bedeutung dieser möglichen Aufstellung.

Die Lichtsäule wird nach dem Schusterehepaar Tatzgern auch "Schustersäule" genannt. Der Schusterturm überlebte mehrere Stadtbrände (1616, 1855 und 1865).

Solche Lichtsäulen waren früher weit verbreitet. Heute gibt es nur mehr in ganz wenigen österreichischen Gemeinden eine solche.

Bilder

 Friedhof Radstadt – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quellen