Strukturreform 2014

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Im Jahr 2015 wurde das Amt der Salzburger Landesregierung einer tiefgreifenden Reorganisation (Strukturreform der Landesverwaltung) unterzogen.

Hauptmerkmale

Hauptmerkmale dieser Strukturreform, die am 1. Jänner 2015 in Kraft trat, waren im Amt der Salzburger Landesregierung

  • die Verringerung der Zahl der Abteilungen (von 14 auf 11) und der Referate (von 80 auf 77),
  • der fast vollständige Entfall der Gliederungszwischenebene „Fachabteilung“ (nur in der Landesamtsdirektion gibt es statt „Fachabteilungen“ jetzt „Fachgruppen“) und
  • der Entfall der (untersten) Ebene der 19 „Fachreferate“ bei gleichzeitiger Schaffung von 6 (referatsgleichen) „Stabsstellen“.

Eine Richtschnur war bei dieser Reorganisation, dass in Abteilungen rund 80 bis 120 Mitarbeiter, in Referaten durchschnittlich zehn bis 20 Mitarbeiter zusammengefasst sein sollten.

Änderungen auf Abteilungsebene

Abgezielt wurde unter anderem auf „vernünftige“ Abteilungsgrößen.

Durch Zusammenlegung oder Ausgliederung entstanden folgende Abteilungen:

Einsparungsvolumen

Nachdem das Land Salzburg für eine Leitungsposition samt Sekretariat und Arbeitsplatzkosten jährlich rund 230 000 Euro aufbringen muss, wird das Einsparungsvolumen im Endausbau mit rund 6 000 000 Euro angegeben, wovon ungefähr die Hälfte dieses Betrags bereits für das Budget 2015 wirksam wird.

Quellen

  • Ab 2015 geltende Geschäftseinteilung: Verordnung des Landeshauptmannes von Salzburg vom 1. Oktober 2014, mit der für das Amt der Salzburger Landesregierung eine Geschäftseinteilung erlassen wird (GE-AmtdLR), LGBl Nr 81/2014