Verein zur Erhaltung der Schmelzanlage Bundschuh

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Verein zur Erhaltung der Schmelzanlage Bundschuh wurde am 22. März 1974 zur Erhaltung der Schmelzanlage Bundschuh gegründet.

Geschichte

Auf Initiative äußerst engagierter Thomataler Bürger zur Gründung dieses Vereins. Schon im darauf folgenden Jahr begannen die Vereinsmitglieder mit Erhaltungsarbeiten, wie Mauersanierungen und Dachdeckerarbeiten beim Gebläsehaus, Hochofen und Knappengasthaus. 1984 konnte im Gebläsehaus erstmals das „Hochofenmuseum Franzenshütte“ eröffnet werden.

Dank der unermüdlichen Arbeit der Vereinsmitglieder konnten in den darauf folgenden Jahren der gesamte Werkskomplex saniert werden: 1985 bis 1991 Erzröstanlage; 1995 Kalkofen; 1996 Pulverturm in Schönfeld am Abbaugebiet Kamelstollen; 1997 Knappenhaus in Schönfeld am Abbaugebiet Kamelstollen; 2009 bis 2012 komplette Neugestaltung des Museums; 2014 Inbetriebnahme Wasserrad.

So steht heute dem Besucher ein modernes, alle Sinne ansprechendes Museum zur Verfügung. Jeder, der gerne wissen möchte wie anno 1860 im Vergleich zum 21. Jahrhundert Eisen erzeugt wurde, kann sich darüber im Hochofenmuseum Franzenshütte informieren.

Quellen