Wandbauernkapelle

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Wandbauernkapelle ist eine Kapelle in der Pinzgauer Gemeinde Weißbach bei Lofer.

Geschichte

Der lange bestehende Plan eine Kapelle zu bauen, wurde 1996/97 realisiert, nachdem in den Jahren 1987 bis 91 mehrere Todesfälle in der Wandbauernfamilie auftraten. Sie steht auf dem Platz des alten Hauses, das vor Jahren von einer Lawine verschüttet wurde. Die Kapelle wurde am 19. Mai 1997 von Weihbischof Jakob Mayr geweiht.

Beschreibung

Die Kapelle steht vor dem Wandbauer, ist über einem rechteckigen ( 4,5 mal 5m) Grundriss gemauert, verputzt und gelb gefärbelt. Die Kapelle ist nach Süden ausgerichtet, das Dach mit Holzschindeln gedeckt. Auf dem Giebel steht ein Glockentürmchen mit Zeltdach und vergoldetem Strahlenkreuz. Der Eingangsbereich ist mit roten Loferer Marmorplatten ausgelegt. Neben der Tür ist ein Kreuz mit Strahlen und einer Scheibe befestigt. Die Seitenwänden haben jeweils zwei Fenster.

Die Seitenfenster sind bunt verglast, links sieht man Darstellungen der Hl. Rosa und des Hl. Richards. Über dem Eingang kündet die Gestaltung des Regenbogenfensters von der Verbundenheit zwischen Himmel und Erde. An der Altarwand ist ein schlichtes Holzkreuz mit goldenen Strahlen befestigt, das aus Papua Neu Guinea stammt, wo eine Tochter Entwicklungshelferin war. Ein Jerusalemkreuz, das rechts neben dem Eingang hängt, und eine Christus Statue auf dem Altar kommen aus Israel. Das Glasbild, ein Geschenk der Gemeinde, zeigt den Auferstandenen Heiland. Der Hl. Geist schwebt über dem Altar. Rechts neben dem Altar steht eine Muttergottesstatue. Eine Ikone des Hl. Thomas hängt links vom Altar an der Wand. Der Altar und Bänke sind aus Holz. Der Boden ist aus Loferer Marmor.

Quelle