Claudia Hörschinger-Zinnagl

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Claudia Hörschinger-Zinnagl (* 13. September 1969) ist eine engagierte Grüne und ehemalige Gemeinderätin (Bürgerliste) der Stadt Salzburg.

Leben

Sie studierte Germanistik, Publizistik und Spanisch. Im Jahr 1996 verfasste sie ihre Diplomarbeit über das Thema „Der Verleger Otto Müller und die Geschichte seines Verlages, des Otto Müller Verlags in Salzburg, von 1937 bis 1956“.

Sie engagierte sich in Nichtregierungsorganisationen und Initiativen, war als Journalistin und Lektorin und ist seit 2007 in der Öffentlichkeitsarbeit der Salzburger Grünen tätig.

Seit 2005 arbeitet sie in der Grünen Bildungswerkstatt Salzburg mit, in deren Vorstand sie als Finanzreferentin fungiert. Einer der persönlichen Höhepunkte ihrer Tätigkeit war die Organisation der Grünen Sommerakademie 2011 in Goldegg, wo „Anders Wirtschaften“ in Praxis und Theorie vermittelt wurde.

Dem Salzburger Gemeinderat gehörte Mag. Hörschinger-Zinnagl nur kurz (vom 20. Dezember 2013 bis zum 30. April 2014) an. Sie rückte für Gernot Himmelfreundpointner nach, der nach Kuchl übersiedelt war. Sie war Mitglied des Sozialausschusses und des Altstadtausschusses sowie Ersatzmitglied des Planungsausschusses und des Kulturausschusses. Für die Gemeinderatswahl 2014 gab sie nur eine „Solidaritätskandidatur“ (auf dem 40. Listenplatz) ab.

Quellen