Salzburger Gemeinderat

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Salzburger Gemeinderat ist die Gemeindevertretung der Stadt Salzburg.

Allgemeines

Der Salzburger Gemeinderat setzt sich aus 40 Mitgliedern zusammen. Die Mitglieder des Gemeindesrates werden von der Gesamtheit der Wahlberechtigten aufgrund eines geheimen und persönlichen Verhältniswahlrechtes alle fünf Jahre gewählt.

Organe

Bürgermeister und Stadtratskollegium

An der Spitze des Salzburger Gemeinderates steht der – seit 1999 in einer Persönlichkeitswahl gewählte – Bürgermeister. Er leitet und beaufsichtigt die Führung der Geschäfte der Stadt und vertritt diese nach außen. Gemeinsam mit zwei Bürgermeister-Stellvertretern und zwei Stadträten, die den einzelnen Parteien nach ihrem Wahlergebnis zustehen, bildet er das Stadtratskollegium. Dessen Mitgliedern sind Ressorts zugeordnet, die sie in Eigenverantwortung führen.

Hauptartikel: Bürgermeister
Hauptartikel: Stadtrat

Stadtsenat

Der Stadtsenat ist der ständige Ausschuss des Gemeinderates für alle Rechts- und Finanzangelegenheiten und kann überdies Aufgaben erledigen, die ihm vom Gemeinderat aufgetragen werden. Er kann, wenn vom Gemeinderat dazu ermächtigt, auch an seiner Statt Beschlussfassungen tätigen.

Vorsitzender des Stadtsenates ist immer der Bürgermeister.

Hauptartikel: Stadtsenat

Andere Ausschüsse

Die Ausschüsse des Gemeinderates sind berufen, in den Angelegenheiten ihres Wirkungsbereiches die Beschlussfassung durch den Gemeinderat vorzubereiten und, wenn ermächtigt, auch an dessen Stelle selbst Beschlüsse zu fassen. In der Amtsperiode 2019–2024 waren folgende ständigen Ausschüsse eingerichtet:[1]

  • Kulturausschuss
  • Sozialausschuss
  • Bau- und Umweltausschuss
  • Planungsausschuss
  • Kontrollausschuss

Zusammensetzung des Gemeinderates

Im Salzburger Gemeinderat sind nach der Gemeinderatswahl 2019 sieben Fraktionen vertreten. Es sind dies (nach ihrer Stärke aufgelistet):[2]

Die Namen der Gemeinderatsmitglieder enthält der

Hauptartikel: Mitglieder des Salzburger Gemeinderates

Wahlergebnisse

Wahltag: 10. März 2019
Partei Stimmen 2019 Stimmen 2014 Prozent 2019 Prozent 2014 Mandate 2019 Mandate 2014
ÖVP 19824 10415 36,7 19,4 16 8
SPÖ 14457 17699 26,8 33,0 11 15
FPÖ 4552 6644 8,4 12,4 3 5
GRÜNE 8192 7259 15,2 13,5 6 6
NEOS 3222 6650 6,0 12,4 2 5
SALZ 1348 1812 2,5 3,4 1 1
LINKE 215 183 0,4 0,3 0 0
KPÖ 1998 1126 3,7 2,1 1 0
FPS 193 0 0,4 0,0 0 0


Wahltag: 9. März 2014

ACHTUNG: Widerspruch zu Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen 2004 und 2009 (Stadt Salzburg) und http://www.salzburg.gv.at/20003stat/wahlen/gvw/index.htm (jedenfalls andere Zahlen 2009)

Partei Stimmen 2014 Stimmen 2009 Prozent 2014 Prozent 2009 Mandate 2014 Mandate 2009
ÖVP 10415 16884 19.4 27.8 8 11
SPÖ 17699 21739 33 35.8 15 15
GRÜNE 7259 9973 13.5 16.4 6 7
FPÖ 6644 8049 12.4 13.3 5 5
NEOS 6650 0 12.4 5 0
KPÖ 1126 1263 2.1 2.1 0 0
TAZL 544 2829 1 4.7 0 2
LINKE 183 0 0.3 0 0
SALZ 1812 0 3.4 1 0
PIRAT 467 0 0.9 0 0
EDI 847 0 1.6 0 0
Wahltag: 1. März 2009
Abgegebene Stimmen
Gesamt 60.040 55,1%
Wahlergebnisse
SPÖ 21.127 36,05%
ÖVP 16.179 27,6%
BL 9.482 16,18%
FPÖ 7.879 13,44%
KPÖ 1.211 2,07%
LISTE TAZL/BZÖ 2.734 4,66%
Bürgermeisterwahl
Heinz Schaden 26.023 45,4%
Harald Preuner 14.940 26,0%
Andreas Schöppl 5.291 9,2%
Johann Padutsch 8.334 14,5%
Doris Tazl 2.773 4,8%
Wahltag: 7. März 2004
Abgegebene Stimmen
Gesamt 64.673 64,8%
Wahlergebnisse
SPÖ 27.565 43,78%
ÖVP 17.250 27,4%
BL 9.508 15,1%
FPÖ 6.448 10,24%
KPÖ 1.019 1,62%
LIS 641 1,02%
D92 530 0,84%
Bürgermeisterwahl
Heinz Schaden 32.379 51,96%
Karl Gollegger 16.191 25,98%
Johann Padutsch 8.508 13,65%
Doris Tazl 5.234 8,4%
Wahltag: 7. März 1999
Abgegebene Stimmen
Gesamt 59.344 60,46%
Wahlergebnisse
SPÖ 17.973 31,32%
ÖVP 14.497 25,26%
FPÖ 11.235 19,58%
BL 7.860 13,7%
LIF 2.256 3,93%
ANG 1.400 2,44%
ÖABP 612 1,07%
CSU-Ö 497 0,87%
KPÖ 461 0,8%
D92 449 0,78%
GHV 149 0,26%
Bürgermeisterwahl Stichwahl (30. April 1999)
Heinz Schaden 28.791 58,71%
Karl Gollegger 20.245 41,29%

Quellen

  1. Stadt Salzburg
  2. Stadt Salzburg > Stadtpolitik > Mandatsverteilung nach der Gemeinderatswahl vom 10. März 2019 (abgerufen am 27. April 2019‎)
  • Salzburger Nachrichten