Otto Müller Verlag

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Otto Müller Verlag wurde 1937 von Otto Müller (* 1901 - † 1956) gegründet.

Geschichte

Nach dem Anschluss an Deutschland kam es 1940 zur Zwangsliquidation durch die Nationalsozialisten und nach dem Krieg, 1946, zur Neugründung. Seit den 1950er Jahren betreut der Verlag unter anderem das Werk von C. Lavant.

Programmschwerpunkte sind Literatur, Theologie und Geisteswissenschaften. Nach dem Tod des Gründers wurde der Verlag von 1963 bis Mitte der 1980er Jahre von Richard Moissl geführt.

Bedeutende Autoren des Otto Müller Verlags: Georg Trakl, Karl Heinrich Waggerl, Josef Weinheber, Hans Sedlmayr, Giovanni Guareschi (den größten Erfolg hatte Guareschi mit seinem satirisch-politischen Roman Don Camillo 1948);

Erstveröffentlichungen von Thomas Bernhard und H.C. Artmann. Zahlreiche Bücher von Karl-Heinz Ritschel wie Salzburger Miniaturen, sind ebenfalls in diesem Verlag erschienen.

Seit 1986 wird verstärkt neuere österreichische Literatur in das Verlagsprogramm aufgenommen.

Gesellschaft

Der Otto Müller Verlag besteht aus der Otto Müller Verlag Gesellschaft mbH mit einem Kapital von 36.800 Euro (Firmenbuch FN 037461s) und der Otto Müller Verlag Gesellschaft mbH & Co KG (Firmenbuch FN 25006z). Die Gesellschafter sind Arno Kleibel (* 19. Februar 1961) und Mag. Juliane Maria Kleibel (* 30. Mai 1954)[1].

Weblink

Quellen

  1. Quelle Firmenbuch-Eintragungen in der Salzburger Wirtschaft (Zeitung), 8. April 2011