Ehrenpforte zur Säkularfeier

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ehrenpforten zur Säkularfeier waren im Erzstift ab dem 17. Jahrhundert sehr beliebt.

Allgemeines

Unter den Fürstentümern des Heiligen Römischen Reiches nahm das Erzstift Salzburg bei barocker Festkultur eine herausragende Stelle ein. Ehrenpforten wurden für die nach ihrer Wahl zum Erzbischof in die Stadt Salzburg von Schloss Freisaal kommenden Fürsterzbischöfen errichtet. Erstmals war dies für Fürsterzbischof Markus Sittikus von Hohenems am 6. Oktober 1612. Die Ehrenpforte wurde von der Stadtgemeinde Salzburg aufgestellt.

Leopold I. war dann der erste Kaiser, dem die Ehre einer Ehrenpforte widerfuhr. Er war 1665 auf der Durchreise durch das Erzstift.

Während der französischen Verwaltung von Salzburg (1806 bis 1809) erhielt auch Napoleon zur Feier seines Namens Festdekorationen.

Quelle