Filzhofgütl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filzhofgütl mit Nachbarhaus

Das Filzhofgütl ist ein altes Bauernhaus und befindet sich in der Schrannengasse nahe der Ortsmitte in der Marktgemeinde Oberalm und findet als kultureller Veranstaltungsort Verwendung.

Beschreibung

Das Filzhofgütl ist ein altes Bauernhaus im typischen Stil des Tennengaus. Es wurde im Jahr 1991 von der Marktgemeinde Oberalm unter dem damaligen Bürgermeister Herbert Struber erworben und mit Mitwirkung des Bundesdenkmalamtes fachkundig renoviert. Seit 1992 wird es als Kulturstätte verwendet.

Geschichte

Die Geschichte des Filzhofgütls lässt sich bis 1772 zurückverfolgen, obwohl es wahrscheinlich noch älter sein dürfte. Im 18.Jahrhundert war es den Grafen von Firmian grundherrschaftlich untertan.

Im Jahr 1823 wurde es als „Filzhaus zu Oberalm in einem Haus, zwei Hofstätten mit Thenn und Stallung bestehend“ genannt. Das Franziszäische Kataster weist es 1830 als „Filzhofgütl“ aus.

Das Filzhofgütl wechselte öfters seine Besitzer. 1833 wurde es von Ignaz Brunauer aus Adnet und dessen Ehefrau Elisabeth, geborener Bliem, gekauft. Die im Volksmund bekannten Hausnamen „Bleam“/„Bleamei“/„Bleamgut“ dürften aus dieser Zeit stammen.

Im Erdgeschoß befindet sich die Gemeindebücherei; der obere Stock wurde zum Veranstaltungsraum umgebaut. Er dient u. a. als Aufführungstätte für das Theater Oberalm. Weiters finden hier auch Trauungen und Veranstaltungen der Kultur.Werkstatt.Oberalm statt.

Quelle

  • Marktgemeinde Oberalm