Fritz Knöbl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fritz Knöbl (* 1923? in Wien; † 17. Dezember 2010 in Salzburg) war langjähriger Landesfeldmeister der Salzburger Pfadfinder.

Leben

Fritz Knöbl trat mit 13 Jahren in die Pfadfindergruppe St. Georg in Wien ein. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er and er Gründung und dem Aufbau der Pfadfindergruppe Vöcklamarkt, Oberösterreich beteiligt. Ab 1951 übernahm er erste Aufgaben im Führungsstab. 1955 übersiedelte Knöbl, im Zivilberuf Beamter bei der Post, nach Salzburg und arbeitete hier im Landeskorps mit. 1957 nahm er an seinem ersten Weltpfadfindertreffen in England teil.

1966 wurde Fritz Knöbl zum Landesfeldmeister der Salzburger Pfadfinder gewählt. Er übte das Amt bis 1981 aus, wurde im Anschluss daran zum Ehrenlandesfeldmeister ernannt.

Fritz Knöbl war zudem langjähriger Vorsitzender des Salzburger Landesjugendbeirates. Für seine Verdienste wurde er unter anderem mit dem Goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich und dem Silbernen Verdienstzeichen des Landes Salzburg ausgezeichnet.

Er war auch Mitglied der Salzburger Marinekameradschaft.

Quellen

  • Salzburger Nachrichten
  • Der Gildenweg - Online [1]