Salzburger Jazzherbst

Aus Salzburgwiki
(Weitergeleitet von Jazzherbst)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo

Der Salzburger Jazz-Herbst war eine Jazzveranstaltung in der Stadt Salzburg, die von 1996 bis 2012 alljährlich stattfand. Hauptsponsoren waren die Stieglbrauerei, die Salzburger Landes-Hypothekenbank und die Österreichische Post. Ab 1999 wurde die Veranstaltung auch von Stadt und Land Salzburg unterstützt.

Der Salzburger Jazz-Herbst wurde von der Salzburger Jazz-Herbst Veranstaltungs GmbH in Kooperation mit Vienna Entertainment veranstaltet.

Künstler (Auswahl)

Ray Charles, Joe Zawinul, Mavis Staples, Illinois Jacquet (†) Big Band, Dee Dee Bridgewater, Count Basie Orchestra, Abdullah Ibrahim Trio, Odetta, Dave Brubeck Quartet, Wynton Marsalis & Lincoln Center Jazz Orchestra, The Manhattan Transfer, Bireli Lagrene, Miriam Makeba, Paco De Lucia, Wolfgang Muthspiel, Five Peace Band feat. Chick Corea, John McLaughlin, Erich Kleinschuster

Programm

Der 1. Salzburger Jazz-Herbst fand 1996 statt, und zwar mit Ray Charles, Joe Zawinul, Lalo Schifrin und anderen Weltstars. Im Lauf der Jahre Jahren gastierten im Rahmen dieses Festivals, das zuletzt zwölf Tage dauerte, alle großen Namen des Genres von Dave Brubeck und Dee Dee Bridgewater über Wynton Marsalis und Abbey Lincoln bis zu Sonny Rollins und Nancy Wilson. Allein im Großen Festspielhaus fanden von 1996 bis 2012 insgesamt 42 Galakonzerte mit den absoluten Topstars des Genres statt.

Subventionen

Der Jazzherbst wurde 2009 mit 91.600 Euro vom Land Salzburg subventioniert[1]. Für das Jahr 2011 hat aber im November 2010 die Stadt eine massive Kürzung von 60.000 (2010) auf 20.000 Euro (2011) beschlossen. Der Grund sind ausständige Saalmieten von Jazzherbstintendant Johannes Kurz seit Mai 2010 an die Salzburg Congress. Ab 2012 wird sich die Stadt Salzburg überhaupt keine Subventionen mehr für den Salzburger Jazzherbst bereitstellen. Bürgermeister Dr. Schaden meinte dazu, dass es seit Jahren Probleme mit ausständigen Saalmieten gegeben hat, die dann letztendlich mit dem Großteil der Subventionen abgedeckt werden mussten. Da Gespräche nicht fruchteten, wurde dieser schrittweise Rückzug beschlossen. Offiziell wollte Kunz dazu noch keine Stellung nehmen, meinte aber in einem SN-Interview, dass er nicht gegen, sondern für Salzburg arbeite. Auch verwies Kunz darauf, dass die Stadt Salzburg nur ein kleiner Subventionsgeber gewesen sei (ein Sechstel bei einem Budget von einer Million Euro). Die Subventionen des Landes Salzburg bleiben jedoch für 2011 noch gleich[2].

Weil diese Subventionen zuletzt nicht nur nicht einmal der Teuerung angepasst, sondern durch den Rückzug der Stadt Salzburg sogar reduziert wurden, verkündete der Veranstalter im September 2012 den Abzug des Festivals mit 2014 nach Grafenegg in Niederösterreich. Der letzte geplante Jazzherbst in Salzburg wurde am 20. August 2013 abgesagt, da Veranstalter Johannes Kunz einen Insolvenzantrag stellte[3].

Quellen

  • Homepage des Jazz Herbst