Lisa Kaltenegger

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lisa Kaltenegger

Lisa Kaltenegger (* 4. März 1977 in Kuchl) ist eine österreichische Astronomin und Astrophysikerin, insbesondere Entdeckerin bewohnbarer Planeten ferner Sternensysteme. Sie ist Associate Professor an der Cornell University (New York State, USA) und leitet das Carl Sagan Institute dieser Universität.

Leben

Kaltenegger maturierte im Jahr 1995 am Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Hallein. Danach studierte sie an der Universität Graz u.a. Astronomie und schloss dieses Diplomstudium im Jahr 1999 mit einer Diplomarbeit über das Thema „Extrasolar planet search: formation of planets and detection methods“, im Jahr 2001 auch ihr Studium der Technischen Physik ab. Von 2001 bis 2004 setzte sie die Forschung über extrasolare Planeten bei der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) in den Niederlanden fort. 2005 promovierte sie an an der Universität Graz „sub auspiciis praesidentis“ mit ihrer Dissertation über das Thema „Search for extra-terrestrial planets: the darwin mission: target stars and array architectures“.

Im Jahr 2005 wechselte die frischgebackene Doktorin mit 27 Jahren an die Harvard University (Massachusetts, USA). Im Jahr 2010 übernahm sie die Leitung einer siebenköpfigen Forschergruppe am Max-Planck-Institut für Astronomie (Heidelberg, Baden-Württemberg, Deutschland). Seit 2009 ist sie auch für die NASA, seit 1. Juli 2014 an der Cornell University tätig.

Kaltenegger ist mit dem portugiesischen Weltraumtechniker Felipe Pereira, den sie bei der ESA kennengelernt hatte, verheiratet und Mutter einer Tochter Lara Sky (* 2014).

Auszeichnungen

Nach Lisa Kaltenegger wurde der Asteroid (7734) Kaltenegger benannt (2007).

Sie ist weiters Trägerin

Publikationen

  • Sind wir allein im Universum? Meine Spurensuche im All (mit Illustrationen von Mandy Fischer). Ecowin Verlag, Salzburg 2015, ISBN 978-3-7110-0080-4

Quellen