René Pranz

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
René Pranz im Gewand des österreichischen Olympiakaders 2016
René Pranz 2014 bei der Challenge International de Paris

René Pranz (* 4. September 1985 in Wien) ist ein Salzburger Fechtsportler, der für den ASVÖ Fechtclub Salzburg (AFCS) antritt.

Leben

= Ausbildung und Beruf

Der Niederösterreicher maturierte im Jahr 2005 am Sportrealgymnasium für Leistungssportler in Maria Enzersdorf (). René Pranz ist von Beruf Sportsoldat des österreichischen Bundesheeres. Seit 2011 absolviert er am Institut für Management ein Studium in Betriebswirtschaft.

Sportliche Laufbahn

In den Jahren 2007 bis 2013 war Pranz mehrfacher Salzburger Landesmeister am Florett, Säbel oder Degen.

Pranz ist österreichischer Staatsmeister der Jahre 2009, 2012, 2013 und 2014 sowie 11-facher Team-Staatsmeister.

Im Jahr 2006 erreichte er mit der österreichischen Mannschaft beim Weltcup in Kairo im Teambewerb den 3. Platz, bei den Fechteuropameisterschaften 2010 in Leipzig im Teambewerb den 5. Platz, im selben Jahr beim Weltcup in Montreal den 2. Platz.

2011 kämpfte er beim größten und stärksten Herrenflorett-Weltcup und erreichte unter 182 Teilnehmern aus 30 Nationen die Runde der besten 64. Er wies aufgrund einer längeren Krankheit einen Trainingsrückstand auf.

Seine größten Erfolge waren:

  • WM 2009 in Antalya: 26. Platz
  • EM 2011 in Sheffield. 7. Platz
  • Olympia-Qualifikation 2016

Für die Olympischen Sommerspiele 2016 ergatterte Pranz (Trainer: Evgeny Pikman, Moritz Hinterseer) sein Ticket erst im letzten Moment: Bei der europäischen Zonenausscheidung in Prag blieb der 30-Jährige, nachdem er in der Gruppenphase Pranz drei Siege erzielt und zwei Niederlagen eingesteckt hatte, in der K.o.-Phase ungeschlagen und setzte sich gegen den Italo-Türken Martino Minuto knapp mit 15:14 durch. Die Olympischen Spiele 2016 waren für ihn jedoch schon nach der ersten Runde infolge einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung zu Ende. Er unterlag dem Lokalmatador Guilherme Toldo mit 14:15.


Privat

Als Hobbys nennt der Junggeselle Einkaufen, Zeit mit Freunden verbringen, Surfen und Skifahren.

Weblink

Quellen