Robert Büchelhofer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dkfm. Dr. Robert Büchelhofer (* 1942 in Bruck an der Leitha, Niederösterreich) ist ein Wirtschaftsfachmann.

Karriere

Nach dem Welthandelsstudium begann Büchelhofer seine berufliche Laufbahn 1967 bei der Automobilfirma Ford und kam mit Prinz Karl Rohan 1969 zu British Leyland, das in der Landeshauptstadt Salzburg in der Wasserfeldstraße in Itzling die Österreich-Niederlassung hatte[1].

Als dann BMW Austria in Salzburg gegründet wurde, wechselte er dorthin als Geschäftsführer. 1981 kam er dann an die Spitze des neu gegründeten BMW-Motorwerkes in Steyr, Oberösterreich und schließlich 1986 in den Vorstand von BMW in München, Bayern. Er galt als Nachfolger der BMW-Leitung. Als die Wahl dann jedoch auf Pischatsrieder fiel, schied Büchelhofer 1994 aus dem BMW-Vorstand aus und kam ein Jahr später in den VW-Vorstand, ab 1996 Aufsichtsratvorsitzender von Audi. Als jedoch Pischatsrieder von BMW ebenfalls in den Vorstand von VW kam und die Nachfolge von Ferdinand Piëch antrat, zog sich Büchelhofer auch aus diesem Konzern zurück und ist seither für A.T.Kearney tätig und hält als Gastprofessor Vorlesungen an der Wirtschaftsunversität Wien.

Einzelnachweis

  1. Pressechef war damals übrigens Prof. h. c. Dr. Dkfm. Helmut Krackowizer

Quelle

  • "Die Auto-Österreicher - Wegbereiter der Mobilität", von Martin Pfundner, erschienen 2006 im A & W Verlag, Klosterneuburg, ISBN 3-200-00517-3