Salzburger Festungs-Prangerstutzen-Schützen

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorne:Abordnung der Salzburger Festungs-Prangerstutzen-Schützen bei der Anton-Wallner-Gedenkfeier 2014 in Thalgau

Die Salzburger Festungs-Prangerstutzen-Schützen sind ein Brauchtumsverein.

Allgemeines

Die Salzburger Festungs-Prangerstutzen-Schützen haben in der Festung Hohensalzburg auf dem Festungsberg ihren Vereinsmittelpunkt. Das festliche Schießen von der Festung Hohensalzburg lässt sich bis in die Barockzeit zurückverfolgen. Um diese Tradition wieder neu zu beleben, wurde auf Anregung von Karl Zinnburg und Wolf-Dietrich Iser im Jahre 1979 der Verein der Salzburger Festungsschützen gegründet. Seitdem üben die Festungsschützen dieses brauchtumsgebundene Schießen mit Prangerstutzen an wichtigen Festtagen und bei privaten Anlässen aus. Als Hauptschießplatz dient die Kuenburgbastei der Festung Hohensalzburg.

Im Jahr 1991 haben die Salzburger Festungs-Prangerstutzen-Schützen eine Partnerschaft mit den "Trombini-Schützen" aus dem kleinen Ort San Bortolo delle Montagne (in den Lessinischen Alpen nördlich von Verona, Veneto, Italien) geschlossen.

Bildergalerie

Weblink

Quelle