wolf

Ein funktionierender Herdenschutz fehlt noch immer

Wenn man den Bericht von Andreas Tröscher gelesen hat, ist man nur noch entsetzt darüber, welche Ausmaße diese perfiden illegalen Tiertötungen angenommen haben. Heimtückisch ausgelegte vergiftete …

Problemwolf in Tirol

Die von LH-Stv. Geisler (Tirol) angeordnete Ausstattung des "Problemwolfs" mit einem Sender kann sicher zur Klärung von Schafrissen führen. Das Problem löst ein Sender nicht. Nein, er schafft neue Probleme. …

Bitte weniger Aufgeregtheit

Konrad Paul Liessmann hat vor kurzem in einem überzeugenden Essay die aktuelle Frage aufgeworfen, warum in unserer Kultur Streitthemen immer so aufgeregt diskutiert werden. Auch ich meine, wir sollten mehr …

Gesunder Menschenverstand im Umgang mit dem Wolf

Ich beziehe mich auf den Antwortbrief "Wer fürchtet sich vorm bösen Wolf?" von Herrn Georg Gfrerer aus Bischofshofen vom 24. Juni und möchte dazu Stellung nehmen. Ich bin Pensionistin und in einer …

Empfehlung: sich über Wolfsforschung informieren

Frau Dr. Parizek, Sie beziehen sich in Ihrem Leserbrief (SN vom 30. 6. 2020) auf die Kolumne von Herrn Messner und stellen so wie er fest, ein Leben ohne Wolf ist vorstellbar, aber eines ohne Schmetterlinge, …

Der Wolf in der Hauptrolle

Das Verlangen nach Gleichbehandlung wird nicht nur bei den Menschen gefordert, auch bei den Tieren sollte dies seine Berechtigung zeigen. Betrachtet man die jüngsten Wolf-Risse, fehlt einem dieses …

Wolfsgegner

Bauer Peter Hörl beklagt sich in den SN vom 2. Juni 2020 darüber, dass etwas seine Rinder erschreckt hat. Ohne weiteren Beweis schiebt er reflexartig einem Wolf die Schuld zu. Er ist wohl ein Teil jener alten …

Ein Leben ohne Wolf ist vorstellbar

Sehr geehrter Herr Messner, Sie haben es genau auf den Punkt getroffen (SN, 25. 6.). Ein Leben ohne Wolf ist durchaus im Bereich der Möglichkeiten, aber ohne Schmetterlinge, Singvögel und Insekten nicht. Ich …

Wolf und Bär in den Alpen nicht nur einäugig sehen

Es mutet einen als in Sachen Land- und Almwirtschaft erfahrenen Menschen (acht Sommer als Hirte und Senn sowie langjähriger Geschäftsführer einer großen Genossenschaftsalpe mit 3400 ha) schon nahezu grotesk …

Fragen zum Thema Wolf

Ende Juni des vorigen Jahres war ich im Großarltal als Wegmacher unterwegs zur Filzmoosalm, bzw. zum Filzmoossattel. Es war etwa 11 Uhr vormittags auf einer Höhe von ca. 1500 Meter, als unvermutet ein Wolf …