Äußeres Schartentor

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Äußere Schartentor (auch Äußeres Katzentor) war ein Lodronsches Wehrbauwerk nächst der Mönchsbergscharte am westlichen Rand des Festungsberges am Übergang vom Festungsberg zum Mönchsberg. Gemeinsam mit dem Inneren Tor und gemeinsam mit der Katze sowie anderen Wehrbauwerken sicherte es von der Mönchsbergseite her den Weg zur Festung.

Geschichte

Das Tor war eines der beiden Schartentore. Es bestand aus einem steinernen Torbogen mit breiten Seitenteilen und einem starken steinernen Überbau aus massiven Steinquadern gefertigt. Darauf aufgesetzt hatte er zwei übereinander liegenden Aussichts- und Gefechtsräumen aus massiven Holzbalken. Der obere Raum kragte allseits deutlich aus und besaß breite Schießluken unter einem Pyramidendach. Heizbar war nur ein kleiner angebauter Raum neben dem Wehrturm. Der Wehrturm verfiel um 1800 zusehends und war als Wehrbauwerk im Jahr 1830 bereits funktionslos. Letzte Reste des Tores wurden um 1863 entfernt.

Das alte äußere Schartentor befand sich etwa 40 m östlich des Bürgermeisterloches auf gleicher Höhe wie das äußere Schartentor. Letzte unscheinbare Reste des seitlichen Anschlusses an umgebendes Wehrmauerwerk sind auch heute noch erkennbar.

Bild

  • Burg Hohensalzburg, Ansicht von Westen - kolorierter Kupferstich von Anton Danreiter, 1750 [1]

Quellen

Einzelnachweise