Augustin Network GmbH

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Augustin Network GmbH ist ein Salzburger Speditionsunternehmen mit Sitz in Straßwalchen.

Allgemeines

Die Augustin Network GmbH wurde 1974 von Karl Augustin gegründet als er mit zwei Lkw in das Transportgewerbe einstieg. Er baute das Unternehmen innerhalb von dreißig Jahren zu einer der größten Logistikfirmen Österreichs auf. Als letzten Zukauf übernahm Augustin Ende 2004 Teile des Tiroler Speditionsunternehmens von Ex-Formel-1 Rennfahrer Gerhard Berger.

Ab 2005 suchten die Gläubigerbanken von Augustin, die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich (Hauptgläubiger mit 60 Prozent) und der Raiffeisenverband Salzburg (40 Prozent), einen Partner für Augustin. Denn Augustin stand mit rund 80 Millionen Euro bei den Instituten in der Kreide. Unter anderem waren die ÖBB-Tochter Rail Cargo Austria und Konkurrent Gartner KG interessiert. Im Mai 2007 wurde mit dem früheren Geschäftsführer der Asamer & Hufnagl Kies- und Betonwerke GmbH, Oskar Berger, ein neuer Eigentümer gefunden. Berger war für den Raiffeisenverband Salzburg schon 2006 in den Aufsichtsrat von Augustin entsandt worden. Mit der Übernahme verschwand der Name "Karl" aus dem Firmennamen, der fortan LKW Augustin hieß.

Bereits im Juli 2009 veräußerte Berger die Firma wieder. Mit dem Ex-Fußball-Profi Christian Fürstaller und Rodolphe Schoettel übernahmen zwei Logistikprofis das Ruder. Neben den beiden 45% Eigentümern stieg auch Fürstallers einstiger Mentor Rudi Quehenberger mit 10% bei Augustin Network ein.

Im Februar 2010 kaufte Augustin vom Branchenriesen Logwin AG in Luxemburg die Landverkehrsaktivitäten (Road und Rail) in Osteuropa sowie die Stückgutnetz-Aktivitäten in Österreich und holte damit die Marke Quehenberger nach Salzburg zurück.

Zahlen und Fakten

Die Augustin Gruppe erwirtschaftete mit 13 Niederlassungen in sieben Ländern im Jahr 2008 einen Umsatz von 190 Mill. Euro und beschäftigte 1000 Mitarbeiter. Durch die Übernahme von Teilen der Logwin-Aktivitäten stieg der Augustin-Umsatz auf mehr als das Doppelte. Mit nun 2100 Mitarbeitern und 70 Standorten in 19 Ländern ist Augustin nun eines der größten Unternehmen in Salzburg. Bis 2013 soll der Umsatz von aktuell 360 auf 440 Millionen Euro steigen.

Quelle

  • Salzburger Nachrichten

Weblinks