Bürgerliches Getreidemagazin der Stadt Salzburg

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das sogenannte bürgerliche Getreidemagazin der Stadt Salzburg befand sich in der Altstadt von Salzburg am Franz-Josef-Kai 17.

Geschichte

Im ausgehenden Mittelalter stand hier der Zimmerstadel der gemeinen Stadt aus Holz erbaut. Am 5. Juli 1607 befahl Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau dem Magistrat der Stadt Salzburg, diesen abzubrechen und neu aus Stein zu errichten. Fertiggestellt wurde der Bau dann aber erst 1626 unter Fürsterzbischof Paris Graf Lodron Dieses bürgerliche Getreidemagazin war dann ein sehr massiv gebautes Gebäude von vier Geschossen.

1875 wurde in diesem Gebäude die neu gegründeten Zeichen- und Modellierschule (Gewerbeschule Salzburg) untergebracht. Später fand das Salzburger Museum Carolino Augusteum darin seine Heimat, heute ist es Teil des Hauses der Natur.

Quellen