Hauptmenü öffnen

Barbara Troger

Barbara Oberauer, geb. Troger, ist eine erfolgreiche Salzburger Sportschützin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Barbara Oberauer begann ihre sportliche Karriere bei der Schützengilde Zell am See, für die sie bis 1988 aktiv war. In dieser frühen Phase ihrer Karriere wurde Oberauer drei Mal österreichische Meisterin, Vizeweltmeisterin in der allgemeinen Klasse und am 12. Juni 1985 mit der Mannschaft Junioreneuropameister. Zwischen 2003 und 2007 trat sie für den Schützenverein Straßwalchen nochmals erfolgreich in Erscheinung und holte sechs Landesmeisterschaftstitel zu den fünf Titeln, die sie auf Landesebene bereits vor 1988 gewonnen hatte.

Schatztruhe

Die einzige Frau, die bisher eine "große" Medaille in der Allgemeinen Klasse mit dem Gewehr eroberte, ist eine Pinzgauerin: Barbara Troger, verheiratete Oberauer, hat diese Medaille am 27. März 1985 geholt. Obwohl noch der Juniorenklasse angehörend schaffte sie die Qualifikation für die WM der allgemeinen Klasse in Mexiko-Stadt.

Das Talent zum sportlichen Schießen lag der Saalfeldner Familie Troger im Blut: Vater Georg und Mutter Inge waren die Vorbilder für die Kinder, vor allem für Hannelore und Barbara. Nach dem Kleinkalibergewehr griff die Brillenträgerin auf Anraten des Zeller Trainers Franz Wenger vermehrt zum Luftgewehr – eine richtige Entscheidung. 1985 wurde sie in die Nationalmannschaft für die WM in Mexiko aufgenommen. Dort hatte Andreas Kronthaler mit Bronze zum Auftakt für gute Stimmung bei Rot-Weiß-Rot gesorgt. Und die gute Stimmung wirkte sich auch auf Barbara Troger aus, die ihren Sport neben dem Besuch der Krankenschwesternschule in Salzburg nicht professionell betreiben konnte. Dennoch mischte sie an der Weltspitze mit. 40 Schuss in 75 Minuten müssen mit dem Luftgewehr auf eine Entfernung von zehn Meter abgegeben werden. An diesem Tag in der Hitze der mexikanischen Hauptstadt zeigte sich die Salzburgerin voll auf der Höhe: Sie erreichte 387 von 400 möglichen Ringen, nur die Ungarin Eva Forian war mit 391 Ringen besser.

Die Sensation für die Fachwelt war Troger als Gewinnerin der Silbermedaille, ihr größter Erfolg und auch der bedeutendste einer Frau für den Österreichischen Schützenbund. Ein Jahr später gab es noch den 13. WM-Platz, nach Olympia 1988 war Schluss. Der Beruf als Diplom-Krankenschwester stand im Vordergrund – und tut es auch heute noch. Die dreifache Mutter lebt mit ihrer Familie in Straßwalchen. Dennoch hat sie zum Schießsport zurückgefunden: Beim Österreichischen Schützenbund ist sie als Trainerin im Juniorenkader tätig.

Erfolge

  • Vizeweltmeisterin 1985
  • Junioreneuropameisterin Team 1985
  • Österreichische Meisterin 1984 (Team), 1988 (2 x)
  • Landesmeisterin 1985 (2 x), 1987 (2 x), 1988, 2003, 2004 (2 x), 2005, 2006, 2007

Quellen