Benutzer:Archiv/Internationaler Edelweiß-Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden 2015

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Plakat der Veranstaltung 2015
Fahrtaufnahme
ein Formel-V-Rennwagen

Der 3. Internationaler Edelweiß-Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden findet vom 25. bis 29. September 2015 auf der Roßfeld Höhenstraße statt.

Einleitung

Hauptartikel Internationaler Edelweiß-Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden

Vom 25. bis 27. September 2015 werden rund 140 faszinierende Sport-, Touren-, Renn- und Formelwagen aus der goldenen Ära des Motorsports die Roßfeld-Höhenstraße oberhalb von Berchtesgaden in Bayern erklimmen. Zeitgenössische Servicefahrzeuge, Renntransporter, Polizei-, Feuerwehr- und Krankenwagen ergänzen das Flair, das die 1950er und 1960er Renn-Jahre auf dieser Straße wieder lebendig werden lässt. Sprecher-Legende Rainer Braun wird in diesem Jahr ebenso wieder mit dabei sein wie der Botschafter der Veranstaltung, Walter Röhrl. Die Reinerlöse kommen wie jedes Jahr der Lebenshilfe Berchtesgadener Land zugute. Bereits Freitag-Nachmittag findet die traditionelle Fahrzeug-Parade in der Fußgängerzone von Berchtesgaden statt, Samstag und Sonntag geht es dann am Berg zur Sache. Und dank der unzähligen Oldtimer-Busse wird schon die Anreise zum historischen Fahrerlager zu einem unvergesslichen Erlebnis für Jung und Alt.

„Goodwood der Alpen“

… so nennen Kenner den Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden. Kein Wunder, finden sich doch auf der Teilnehmerliste klingende Namen: „Vorne vier Bugatti und ein Rally, auf den hinteren Plätzen ein Chevron B16, Sauber C1 und C2, Turner A30 Stiletto und ein Merlyn MK 16. Dazwischen tummeln sich 17 Formel V, 22 Abarth und viele faszinierende Fahrzeuge mehr“, freut sich Initiator Joachim Althammer, dem es wieder einmal gelungen ist, unzählige Original-Fahrzeuge und praktisch unbezahlbare Einzelstücke nach Berchtesgaden zu locken. Eines der absoluten Highlights ist mit Sicherheit ein Ferrari 512 M von 1971: Der 500 PS starke Fünfliter-V12 dieses Le Mans-Prototypen ist optisch wie akustisch ein absoluter Leckerbissen.

Stimmungsvolles Jubiläum „50 Jahre Formel V“

Mit viel weniger PS, aber mindestens ebenso viel Enthusiasmus, werden die Formel V-Rennfahrzeuge an den Start gehen: Exakt am 13. Juni 1965 feierte die einst erfolgreichste Nachwuchs-Formelserie der Welt am Roßfeld ihre offizielle Europa-Premiere. Fünf Jahrzehnte später haben zahlreiche Persönlichkeiten aus dem Umfeld der damaligen Formel V erneut ihr Kommen zugesagt. In Zusammenarbeit mit dem „Historischen Formel Vau Europa e. V. und Volkswagen Classic werden 17 Formel V-Boliden gen Gipfel starten – u. a. der 64er-Formcar Formel V von Tobias Aichele, der bereits 1965 am Roßfeld am Start war.

Abarth-Schwerpunkt und Bomben-Autos aus allen Epochen

Neben dem 50. Formel V-Geburtstag steht in diesem Jahr die Marke Abarth im Mittelpunkt. Karl Abarth war ein Wiener Motorradrennfahrer und Unternehmer. Er wurde später italienischer Staatsbürger und nannte sich dann Carlo. Bis Anfang der 1970er-Jahre fuhren Abarth-Modelle in ganz Europa hunderte Klassensiege ein. Natürlich werden einige der erfolgreichsten Abarth-Boliden am diesjährigen Edelweiß Bergpreis teilnehmen.

Oldtimer-Busse als Zuschauer-Lieblinge

Bei der dritten Ausgabe werden auch wieder rund 25 Oldtimer-Busse im Einsatz sein. Der kostenlose Shuttle-Service der RVO-Busse wird weiter optimiert, so dass die Zuschauer noch schneller zu den besten Ausschau-Punkten entlang der Strecke gelangen. Ebenfalls wichtig für die anreisenden Oldtimer-Fans: 2015 bleibt die Zufahrt mit dem eigenen Pkw möglich, geparkt werden kann direkt am Gipfelparkplatz oder am Parkplatz Oberau, wovon dann die Gratis-Busse binnen kurzer Zeit bis zum Zielgelände am Ahornkaser oder in das Fahrerlager pendeln werden.

Fahrzeuge 2015

Auszug, in Klammern das Baujahr: Bugatti T 51 (1931), Bugatti 37 (1927), Sunbeam 3 litre Supersport (1930), Wolseley Daytona Special (1932), Lancia Aprilia Zagato Spider (1938), Triumph TR 2 Le Mans (19559, Sunbeam Tiger (1965), Lotus 17 (1959), Chevrolet Corvette Sting Ray Coupe (1963), Ferrari 330 GT 2+2 (1966), Renault 8 Gordini (1964), BMW 1800 TiSA (1965), NSU-Brixner Berg-Spyder (1969), Mercedes 300 SL (1956), Steyr Puch 650 TR (1962), Austro Vau und Kaimann (mehrerer Baujahre), Simca Abarth 2000 GT "Duemila" Longnose (1965), Abarth OT 1300 (1965), Porsche 356 B GS Carrera GTL Abarth (1960), Porsche 356 A Carrera GT (1957), Stanquellini Formel Junior (1959);

drei Motorräder: NSU 501 TS (1930), Moto Guzzi GTC-L 500 (1938) und Rudge-Whitworth 500 (1928);

23 historische Busse u. a. Saurer L 4 C (1951), Neoplan Berolina (1965) Saurer L 4 C Alpenwagen III (1951), Neoplan (verschiedene Baujahre), Mercedes-Benz O 319 B (1958);

Weblinks

Quelle

  • * Presseaussendung des Veranstalters (online/Presse)