Bruckbergkanal

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bruckbergkanal, Teilstück zwischen Schüttdorf und Bruck an der Großglocknerstraße

Der Bruckbergkanal ist ein Entwässerungskanal in den Gemeindegebieten von Zell am See und von Bruck an der Großglocknerstraße, dessen Teilstücke, die als offenes Gerinne geführt werden, bereits neu errichtet und auf ein 100-jähriges Hochwasser ausgerichtet sind.

Verlauf

Die westlichste Teilstrecke des neu errichteten offenen Gerinnes des Bruckbergkanals beginnt beim Fußballplatz westlich des Ortsteiles Zeller Moos und führt in wes-töstlicher Richtung am Nordrand der Siedlung entlang bis zum Lagerplatz des Baumarktes Ebster an der Kapruner Straße. Hier endet diese bereits auf ein 100-jähriges Hochwasser ausgerichtete Kanal-Teilstreckie. Zwischen Baumarkt Ebster und Autohaus Porsche verläuft der alte Kanal teilweise unterirdisch in einem Rechteckprofil, das eine geringere Kapazität aufweist und nicht mehr mit den auf ein 100-jähriges Hochwasser ausgerichteten, neu errichteten offenen Gerinne-Teilstrecken in Verbindung steht.

Im Gewerbegebiet westlich des Techno-Z. beginnt die zweite oberirdische Teilstecke des Bruckbergkanals - wieder in Form eines offenen Gerinnes - und wird am Südrand der dort befindlichen Geschäftsgebäude entlang geführt. Anschließend verläuft es nördlich des neuen Flughafengeländes weiter Richtung Osten. Es unterquert die Entlastungsstraße, die vom südlichen der beiden Schüttdorfer Kreisverkehre Richtung Westen führt und verläuft weiter südlich des Geländes des Autohauses Porsche. Ab dem Autohaus verläuft der Kanal weiter als offenes Gerinne nach Südosten, wendet sich nach Süden, wird dann ein kurzes Stück nach Südwesten geführt, um dann im rechten Winkel weiter nach Südosten zu verlaufen.

Südlich des Kreisverkehrs bei der Kreuzung der Pinzgauer Straße (B 311) mit der Thumersbacher Straße unterquert der Kanal unterirdisch einen Teil des dort befindlichen Grünlandes, anschließend die Begleitstraße zur B 311, die B 311 und die Westbahntrasse. Nach dieser tritt der Kanal wieder als offenes Gerinne zu Tage, das nach wenigen hundert Metern in den Sammler der Seekanäle einmündet. Dieser Kanalstrang mündet nach einer rund 500 m langen weiteren Fließstecke über ein Wehr mit Pumpwerk in die Salzach ein.

Der Kanal wurde auf Grundflächen in den Gemeindegebieten von Zell am See und von Bruck an der Großglocknerstraße errichtet. Die Gesamtlänge des Bruckbergkanals im Bestand beträgt knapp drei Kilometer.

Funktion

Die Ortsteile Zeller Moos und Schüttdorf wurden auf einem Sumpfgebiet errichtet, das vom nacheiszeitlich sehr viel größeren Zeller See geflutet war. In diesem ehemaligen Sumpfgebiet ist trotz vieler Aufschüttungen einerseits der Grundwasserspiegel sehr hoch, andererseits ist das Gebiet trotz Verbauungen von Gräben wie dem Schüttbach- und dem Alpenblick-Graben durch Hochwasserereignisse wie jene im Juni 2013 stark gefährdet. Der Bruckbergkanal ist daher ein für die genannten Ortsteile überaus wichtiger Entwässerungskanal, der im Zuge der Diskussion über Varianten der Umfahrung Schüttdorf aber nun ebenfalls zu einem Spielball der Interessen geworden ist.

Verknüpfung mit der Umfahrung Schüttdorf

Der notwendige Umbau, bzw. die ins Auge gefasste Umleitung von Teilen des Kanals, dessen unterirdisch verlaufende Teilstrecke im Bestand eine geringere Kapazität als im offenen Gerinne aufweist und mit den neu dimensionierten Teilstrecken, die als offenes Gerinne geführt werden, nicht verbunden ist, wird nun ähnlich wie der Hochwasserschutz an der Salzach auf Brucker Gemeindegebiet in problematischer Weise mit der Umsetzung einer der Umfahrungs-Varianten verknüpft, wobei die damit verbundenen, vorgeblich geringeren Errichtungskosten, als schlagendes Argument eingesetzt werden.

Bildergalerie

Die folgenden Bilder illustrieren den Verlauf des Bruckbergkanals, soweit dessen Fließstrecke zugänglich ist. Naturgemäß nicht sichtbar ist das unterirdisch verlaufende Teilstück des alten Kanals zwischen Baumarkt Ebster und Autohaus Porsche, der noch nicht auf ein 100-jähriges Hochwasser ausgerichtet ist. Nicht begehbar ist das Kanalufer im Bereich des alten Flughafengeländes, wo der Kanal auf Privatgrund verläuft.

 Bruckbergkanal – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quellen

  • 3221 – West Zell am See, Topographische Karte mit Wegmarkierungen, Österreichische Karte 1:25 000V, Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen, Wien 2008
  • Gespräche mit betroffenen Zeller Mooser Bürgern und Bürgerinnen
  • Eigene Begehung des Kanalufers