Hauptmenü öffnen

Christoph Janacs

Prof. Mag. Christoph Janacs (* 4. Oktober 1955 in Linz) ist ein österreichischer Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Christoph Janacs studierte Germanistik und Theologie an den Universitäten Innsbruck und Salzburg.

Er unterrichtet an der HTL Salzburg und war als Lehrbeauftragter an der Universität Salzburg sowie als Leiter von Schreibwerkstätten tätig.

Zwischen 1982 und 1985 war er Autor der Salzburger Satirezeitschrift "Der Watzmann" .

Christoph Janacs ist Verfasser von erzählender Prosa, Essays und – vor allem – Gedichten. Er übersetzt weiters aus dem Englischen und dem Spanischen.

Er lebt in Niederalm.

Preise und Auszeichnungen

  • 1988 Förderpreis zum Rauriser Literaturpreis
  • 1992 Salzburger Stefan-Zweig-Preis, Staatsstipendium für Literatur, Teilnahme am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb
  • 1993 Projektstipendium für Literatur
  • 1999 Prosapreis Brixen/Hall
  • 2002 Paliano-Stipendium des Landes Oberösterreich
  • 2003 Salzburger Lyrikpreis
  • 2004 Villa Stonborough-Wittgenstein-Stipendium des Landes Oberösterreich
  • 2005, 2013 Staatsstipendium für Literatur

Werke

(Auswahl)

  • Schweigen über Guernica, Roman, Salzburg 1989
  • Das Verschwinden des Blicks, Erzählungen, Salzburg 1991
  • Nichtung, Lyrik, Ottensheim/Donau 1992
  • Stazione Termini, Erzählungen, Salzburg 1992
  • Der abwesende Blick, Lyrik, Weitra 1996
  • Templo Mayor, Lyrik, St. Georgen an der Gusen 1998
  • Brunnennacht, Lyrik, St. Georgen an der Gusen 1999
  • Šumava, Lyrik, Baden bei Wien 2000
  • Tras la ceniza”, Lyrik, México 2000
  • Aztekensommer, Roman, Linz [u.a.] 2001
  • Draußen die Nacht in uns, Lyrik, Wien 2002
  • Der Gesang des Coyoten, Erzählungen, Innsbruck 2002
  • Meteoriten, Aphorismen, St. Georgen an der Gusen 2004
  • Eulen, Prosagedicht, St. Georgen an der Gusen 2006
  • Unverwandt den Schatten, Lyrik, St. Georgen an der Gusen 2006
  • Schlüsselgeschichten, Erzählungen, Weitra 2007
  • Die Ungewissheit der Barke, Lyrik, Gosau 2008
  • nachtwache, Liebesgedichte (2008, St. Georgs-Presse)
  • die Zärtlichkeit von Stacheln, Gedichte zu Adalbert Stifter (2009, edition tandem)
  • Eulen, Kurzprosa (2010, edition tandem)
  • die Stille von Lourmarin, Gedichte aus der Provence (2011, edition tandem)
  • mein Schatten, den ich nicht werfe, Gedichte (2013, edition tandem, mit Bildern von Reiner Maria Auer)
  • Hokusais Pinsel, Kettengedichte (2014, edition tandem, mit Bildern und Grafik von Paul Raas)
  • Off Season zusammen mit Schlager, Peter, 2015, Verlag Anton Pustet

Herausgeberschaften

  • Tauchgänge, Gosau 2004
  • Unerbittliche Sanftmut, Gosau [u.a.] 2005

Quellen