Franz Zaic

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Univ. Prof. Dr. Franz Zaic (* 19. November 1929; † 6. August 2013 in Salzburg) war Universitätsprofessor und Institutsvorstand am Institut für Anglistik und Amerikanistik der Universität Salzburg.

Leben

Franz Zaic ist aus der Schule des bekannten österreichischen Anglisten Herbert Koziol hervorgegangen. Er galt noch als "Vollanglist", dessen Arbeitsbereich sowohl Literatur- wie auch Sprachwissenschaft umfasste. Seine Habilitation mit dem Titel "Die Verstragödie in der englischen Vorromantik" wurde 1966 mit dem Kardinal-Innitzer-Preis ausgezeichnet.

Franz Zaic wurde im April 1968 zum Ordentlichen Professor für Anglistik an der Universität Salzburg berufen, wo er bis zu seiner Emeritierung am 30. September 1998 tätig war. Er baute den Bereich Anglistische Sprachwissenschaft auf und errichtete das Studio für anglistische Experimentallinguistik.

Sein wissenschaftliches Interesse galt zuerst der historischen Linguistik, wobei er Literatur und Sprachwissenschaft verknüpfte. Später rückte er die englische Phonetik und Phonologie in den Mittelpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeiten und führte mehrere Forschungsprojekte zur Aussprache des gegenwärtigen Englisch durch. Besondere Aufmerksamkeit widmete er der Erstellung audiovisueller Lehrmaterialien und technischer Hilfsmittel, um seinen Schülern das Wissen so einprägsam wie möglich zu vermitteln.

Franz Zaic wurde am Salzburger Kommunalfriedhof beigesetzt.

Quellen