Galizischer Sumpfkrebs

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galizischer Sumpfkrebs

Der Galizische Sumpfkrebs (Astacus leptodactylus), auch Europäischer Sumpfkrebs, Galizierkrebs oder Galizier, ist ein Gliederfüßer aus der Ordnung der Zehnfußkrebse (Decapoda).

Allgemeines

Der Galizische Sumpfkrebs gehört zu Familie der Europäischen Flusskrebse (Astacidae).

Er erreicht eine Körperlänge von 16 bis 18 cm, in seltenen Fällen bis zu 25 cm. Die Grundfärbung ist meist hell sandfarben bis hellbraun. Die Körperform ist schlanker als die des Edelkrebses, von dem ihn vor allem auch die beiden außerordentlich langgestreckten Scherenfinger („leptodaktylus“ [griech. λεπτοδάκτυλος bedeutet „Schlankfinger“) unterscheiden.

Der Sumpfkrebs liebt sommerwarme, nährstoffreiche Gewässer der Niederung oder Fließgewässer mit nur geringer Strömung. Er lebt, wie sein Name andeutet, auch in sehr schlammigen Gewässern und hat eine höhere Widerstandskraft gegenüber Wasserverschmutzung als der Edelkrebs.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Flusskrebsarten ist der Galizische Sumpfkrebs häufiger auch bei Tag aktiv.

Beheimatet ist der Sumpfkrebs im Einzugsgebiet des Schwarzen und des Kaspischen Meeres. Nach Auftreten der Krebspest wurde er in einigen Gewässern Mitteleuropas eingesetzt, da man annahm, diese Art sei gegenüber der Krebspest resistent. Das heutige Vorkommen des Sumpfkrebses in Mitteleuropa beruht durchwegs auf diesen Besatzmaßnahmen.

Der Galizische Sumpfkrebs im Land Salzburg

Wie sich in den Jahren 2002 und 2003 bei der Kartierung der Salzburger Flusskrebse ergab, kommt der Galizische Sumpfkrebs im Land Salzburg nur in den Trumer Seen, genauer: nur im Obertrumer See und einem seiner Zuflüsse, im Mattsee und im Grabensee, vor.

Im Salzburgischen wurde der Sumpfkrebs erstmals im Jahr 1891 im Zeller See ausgesetzt, konnte sich aber hier ebensowenig halten wie um 2000 bei einem Besatzversuch in einem Teich bei Bruck an der Großglocknerstraße.

Der Sumpfkrebs steht in der „Roten Liste der gefährdeten Tiere Österreichs“ auf Gefährdungsstufe 1 (vom Aussterben bedroht). Im Land Salzburg gilt er allerdings, da „eingeschleppt“, als „nicht gefährdet“.

Quellen

Weiterführend

Für Informationen zu Galizischer Sumpfkrebs, die über den Bezug zu Salzburg hinausgehen, siehe zum Beispiel den Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum selben Thema