Haus der Volkskulturen

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haus der Volkskulturen an der Zugallistraße, Südseite
Haus der Volkskulturen, Nordostansicht
Petersbrunnstöckl, Nordwestansicht, bisheriger Sitz der Volkskulturen

Das Haus der Volkskulturen ist ein Bürogebäude des Landes Salzburg zur Unterbringung von Einrichtungen der Volkskultur.

Allgemeines

Das Haus befindt sich an der Zugallistraße nördlich des Petersbrunnhofs. Auf 1 443 Quadratmetern Grundfläche wurden bis zu 1 100 Quadratmeter Bruttogeschoßfläche geschaffen.

Das von dem Architekten Max Rieder konzipierte Gebäude besteht aus Beton, Holz und Glas. Es nimmt auf den Petersbrunnhof, das Nonntal und den grünen Charakter des Bauplatzes Bezug. Die beiden schenkelförmigen Bauteile spannen ein großzügiges mehrgeschoßiges Atrium auf, das die verschiedenen Nutzungsbereiche erschließt und Raum für Versammlung und Präsentation bietet. Großzügig verglast öffnet es sich nach Norden zum grünen Freiraum und dem Nonnberg.

Das Haus der Volkskulturen dient der Unterbringung

Projekt- und Bauphase

Der Neubau wurde notwendig, weil das bestehende Gebäude im Petersbrunnstöckl (seit 1975) für das Referat für Volkskultur und die volkskulturellen Verbände viel zu klein geworden und nicht ausreichend barrierefrei war, die Arbeitsbedingungen insgesamt unzumutbar geworden waren.

Im Vorfeld wurde ein Architekturwettbewerb mit sechs eingeladenen Architekturbüros durchgeführt. Die Jury entschied sich in einem anonymisierten Verfahren für das Projekt des Architekten Max Rieder.

Die Kosten des Neubaus betrugen 4,8 Mill. Euro. Der Baubeginn erfolgte im März 2016, die Eröffnung fand am 18. September 2017 statt.

Weglink

Quellen