Lamberghut

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Lamberghut ist ein Teil der (oder: einer) Salzburger Tracht.

Beschreibung

Der Lamberghut ist mit vier helleren Wollschnüren versehen und mit einem Gems-, Hirsch- oder Dachsbart geschmückt.[1]

Geschichte

Der Lamberghut war in den 1920er- und 1930er-Jahren ein modischer Salzburger Trachtenhut, der auch als Ausdruck deutschnationaler, dann aber ständestaatlicher Gesinnung getragen wurde.[2] Seine Erfindung wurde dem Mundartdichter und Landeshauptmann Raimund Reichsgrafen von Lamberg (* 1833; † 1884) zugeschrieben.[3] Er war Teil der im Jahr 1935 vom Ständestaatsregime festgelegten offiziellen Salzburger Landestracht.[1]

Quellen

  1. 1,0 1,1 Gesetz über die Einführung einer Landestracht für Männer in Salzburg, LGBl. Nr. 88/1935, Abschnitt 1 Ziff. 5.
  2. Kammerhofer-Aggermann, Ulrike: Dirndl, Lederhose und Sommerfrischenidylle, In: Kriechbaumer, Robert (Hg.), Der Geschmack der Vergänglichkeit: Jüdische Sommerfrische in Salzburg. Wien, Köln, Weimar: Böhlau, 2002. S.  315 ff
  3. Haas, Hanns: Bilder vom Heimatland Salzburg, in: Kriechbaumer, Robert (Hrsg): Liebe auf den zweiten Blick. Landes- und Österreichbewusstsein seit 1945. Wien 1998. (Supplementband zu Dachs, Herbert / Hanisch, Ernst / Kriechbaumer, Robert: Geschichte der österreichischen Bundesländer seit 1945) S. 149 ff (171).