Mayerhofergut

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Mayerhofergut ist ein Bauernhof in der Flachgauer Gemeinde Anif.

Geschichte

Das ursprünglich Stölzlgut genannte Mayerhofergut war einer der größten Höfe in Anif. Die Geschichte lässt sich bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen. Der Salzburger Bürger Peter Raidl war der erste bekannte Grundherr. Seine Erben verkauften das Gut 1549 an Peter Karg aus Kempten im Allgäu, Bayern. Dieser wiederum verkaufte es 1557 an den Bischof von Chiemsee Hieronymus Meitting († 1557). Seitdem gehörte der Hof zur Grundherrschaft der Bischöfe von Chiemsee.

Der Name stammt von der Besitzerfamilie Mayrhofer, die von 1660 bis 1761 waren. Nachfahren übernahmen den Hof.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts kam der Hof in wirtschaftliche Schwierigkeiten und musste nach und nach Grundstücke verkaufen. 1910 erwarb Sophie Gräfin Moy de Sons das Anwesen mit den noch dazu gehörenden Wiesen (auf einer steht heute die Villa Swoboda) und gehört seither zum Wasserschloss Anif.

Quelle