Hauptmenü öffnen

Rudolf Simel

Dr. Rudolf Simel (gelegentlich: Simmel) (* 21. Jänner 1902,[1] † 1980?[2]) war ein Salzburger Jurist und Beamter.

Leben

Simel – seit 1933 Mitglied der NSDAP[3] – war von 1939 bis 1945 Landrat (Bezirkshauptmann) von Tamsweg und von 1941 bis 1945 auch von St. Johann im Pongau[4].[5]

In späteren Jahren war Simel Syndikus der Vereinigten zu Tamsweg. Für seine Verdienste im „Vereinigten“ überreichte ihm Kommissär Josef Ehrenreich zu seinem 75. Geburtstag eine Urkunde mit Festschrift.[1]

Quellen

  1. 1,0 1,1 Chronik der Vereinigten zu Tamsweg für das Jahr 1977.
  2. Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde 120/121, 1980/81, Totentafel (S. 740)
  3. Stock, Hubert: „... Nach Vorschlägen der Vaterländischen Front“: Die Umsetzung des christlichen Ständestaates auf Landesebene, am Beispiel Salzburg. Schriftenreihe des Forschungsinstitutes für politisch-historische Studien der Dr.-Wilfried-Haslauer-Bibliothek Salzburg, Band 39; Böhlau Verlag Wien, 2010. S. 111.
  4. Artikel Bezirkshauptmannschaft St. Johann im Pongau, nach Land Salzburg > Bezirkshauptmannschaft St. Johann im Pongau > Unser Bezirk > Geschichte (Kurzer geschichtlicher Überblick für den Pongau)
  5. Heitzmann, Klaus: Die Wiesen wurden buchstäblich kahlgefressen. Aspekte der Kriegs- und Nachkriegsgeschichte im Lungau um 1945. In: Salzburg. Geschichte und Politik (Mitteilungen der Dr.-Hans-Lechner-Forschungsgesellschaft), 9. Jahr / 1999 / Nr. 2/3 S. 16.
Zeitfolge
Zeitfolge