Salzburger Kongregation

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Salzburger Kongregation war ein historischer Zusammenschluss der Benediktinerklöster der Erzdiözese Salzburg. Die Kongregation bestand von 1641 bis 1930.

Geschichte

Für die in der damaligen Erzdiözese Salzburg, die unabhängig war, gelegenen Klöster St. Peter, Admont, Ossiach, St. Paul in Kärnten, Michaelbeuern, St. Veit an der Rott und Seeon wurde 1641 die Salzburger Kongregation gegründet.

Daneben gab es noch die Österreichische Benediktinerkongregation, die 1617 gegründet worden war. Am 23. August 1889 erneuerte Papst Leo XIII. diese zwei Kongregationen. Unter Papst Pius XI. wurden beide Kongregationen am 8. Dezember 1930 durch das Breve „Anno Domini 1888“ in einer Kongregation zusammengefasst.

Quelle