Schwabenmarterl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Schwabenmarterl ist ein Bildstock in der Flachgauer Gemeinde Hof bei Salzburg.

Geschichte

Der alte Bildstock war etwa zehn Meter weiter östlich des heutigen Standortes an einer Fichte befestigt. Um es vor dem Verfall zu retten wurde es 1995 von Marianne Koch und Helfern wieder Instand gesetzt. Der Bildstock zeigte ursprünglich eine Glasmalerei der gekrönten Jungfrau Maria.

Der Koppler Kirchenrestaurator Kurt Dallendörfer malte die Mutter Gottes von Maria Plain und Herr Reichl führte die Holzarbeiten durch. Der Bildstock wurde 1995 eingeweiht und seit 1997 findet beim Bildstock jährlich eine Maiandacht statt.

Beschreibung

Der Bildstock steht unmittelbar an der Gemeindegrenze von Hof nach Ebenau beim sogenannten „Schwabengatterl“ und und ist Richtung Kirche Ebenau ausgerichtet. Der schlichte zwei Meter hohe Bildstock besteht aus einem Pfeiler und einem mit geschwungenen Seitenteilen und Zierleisten ausgestattetem 30 x 40 cm großen Bildkasten .

Die Rückwand des Kastens bildet eine rundbogige Holztafel mit einem Bild des Gnadenbildes von Maria Plain. Die Inschrift darunter lautet „Hoch preist meine Seele den Herrn“. Geschützt wird das Bild durch eine Plexiglasabdeckung und ein Bogendach.

Quelle