Älteste Landkarte von Land und Stadt Salzburg

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die älteste Landkarte von Land und Stadt Salzburg stammt vom Kartografen Markus Secznagel aus dem Jahr 1551.

Allgemeines

Sie zeigt auf einem Kupferstich die erste Karte über das Jurisdiktionsgebiet des Fürsterzbistums Salzburg, sowie gleichzeitig - rechts unten - eine Ansicht der Stadt Salzburg.

Geschichte

Das Original der Karte ist verschollen. Es wurde in Salzburg bei Hans Baumann 1551 gedruckt. Erhalten geblieben sind vier Kopien aus dem Jahr 1640, 1650 und 1654. Dabei wurden jedoch nur die Teile 2, 3 und 4 der Originaldruckstöcke verwendet. Teil 1 musste um 1640 in der Druckerei Katzenberger nachgeschnitten werden.

Diese im Maßstab 1:416 616 gefertige Landkarte ist erstaunlich genau. Sie zeigt das Gebiet von Braunau am Inn im Norden, bis Falkenstein bei Arnoldstein in Kärnten im Süden, von Deutschlandsberg in der Steiermark im Osten bis zum Zillertal im Westen. Am oberen Blattrand finden sich die Wappen des Erzbistums und der acht Suffraganbistümer, am unteren Blattrand jene der damaligen acht Salzburger Städte.

Im Salzburg Museum (Inv. Nr. 540/50) befindet sich ein Kupferstich, 33,6 x 43,5 cm, aus dem Kartenwerk des Abraham Ortelius "Theatrum orbis terrarum" in Antwerpen, Belgien aus dem Jahr 1570.

Weblink

Quellen