Hauptmenü öffnen

Salzburgwiki β

Alexander Müllenbach

Alexander Müllenbach (* 23. Jänner 1949 in der Stadt Luxemburg, Großherzogtum Luxemburg) ist ein international bekannter Pianist und Komponist. Er ist Professor an der Universität Mozarteum Salzburg und am Conservatoire de Luxembourg sowie Direktor der Internationalen Sommerakademie am Mozarteum in Salzburg.

Lebenslauf

Alexander Müllenbach (international Mullenbach) wurde am 23. Jänner 1949 in Luxemburg geboren. Er studierte Klavier, Kammermusik, Tonsatz und Komposition u.a. am "Conservatoire National Supérieur de Musique" in Paris und am Mozarteum in Salzburg.

Seit 1978 zählt seine Werkliste über 100 Kompositionen für die verschiedensten Besetzungen, darunter eine Oper "Die Todesbrücke" (Uraufführung Ruhrfestival, Theater Gelsenkirchen, 13 Aufführungen); 13 Orchesterstücke, viel Kammermusik, Solostücke und Vokalmusik.

Zahlreiche Aufträge und Aufführungen bei großen internationalen Festivals (u.a. Salzburger Festspiele, Mozartwoche Salzburg, Festival International d´Echternach, Festival du MIDEM Classique Cannes, Winterfestival Moskau, Warschauer Herbst, Musica Strasbourg, Barbican Center Series London). Prominente Interpreten (u.a. Boris Pergamenschikow, Marjana Lipovsek, Heinrich Schiff , Julius Berger, Irena Grafenauer, Dora Schwarzberg, Eliot Fisk, Lewis Kaplan), Ensembles (u.a. Hagen Quartett, Wiener Streichsextett, Camerata Salzburg, Musica Viva Dresden, Wiener Kammerorchester, Philharmonische Virtuosen Berlin, Parnassus Ensemble London) und Dirigenten (u.a. Ernest Bour, Stanislav Skrowaczewski, Leopold Hager, David Shallon, Hubert Soudant, Hans Graf, Antoni Wit, Emmanuel Krivine) spielten seine Werke.

Als Professor für Klavier, Komposition und Tonsatz an der Universität Mozarteum Salzburg und am Conservatoire de Luxembourg kann Müllenbach neben zahlreichen Meisterkursen, Gastvorträgen, Rundfunk- und Fernsehsendungen und Publikationen auf eine intensive Lehrtätigkeit zurückblicken. Weiters ist er gerngesehenes Jurymitglied bei internationalen Wettbewerben (u.a. Reine Elisabeth Brüssel, Vittorio Gui Florenz).

Als Solopianist, Kammermusiker, Liedbegleiter und gelegentlich auch Dirigent wirkte er bei zahlreichen Konzerten in ganz Europa, Russland, Asien und in Übersee. Er war Gründer und erster Präsident der Luxemburger Gesellschaft für Neue Musik "LGNM" (1983 - 1994).

Von 2000 bis 2007 fungierte er als Präsident des Obersten Musikrates des Landes Luxemburg. Seit 2002 ist er Direktor der Internationalen Sommerakademie des Mozarteums Salzburg.

Außerdem ist er seit 2007 auch künstlerischer Leiter der Echternacher Festspiele.

Quelle

  • Internationale Sommerakademie Mozarteum