Anna Cäcilia Pföß

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anna Cäcilia Pföß mit Mozarts Kindergeige

Anna Cäcilia Pföß (* 2012) aus Elsbethen spielte als Siebenjährige beim österreichischen Staatsbesuch in China am 8. April 2018 auf Mozarts Kindergeige in Peking bei einem Staatsbankett.

Leben

Anna Cäcilia Pföß stammt aus einer sehr musikalischen Familie. Ihre Eltern sind beide Musikpädagogen. Sie ist das Jüngste von drei Kindern. Das Mädchen spielt seit 2014 Geige, zudem noch Ziehharmonika und Gitarre.

Sie ist mehrfache Preisträgerin von Prima la musica-Wettbewerben. Bühnenerfahrung hat Anna Cäcilia auch beim Salzburger Hirtenadvent als Hirtenkind gesammelt. Neben der Musik - die Siebenjährige liebt Mozart - gehören noch Reiten, Lesen und Autos zu ihren Leidenschaften.

China-Reise 2018

Gastgeber beim Bankett war Chinas Staatspräsident Xi Jinping. Die kleine Anna Cäcilia trug dabei Werke des in Salzburg geborenen Komponisten Wolfgang Amadé Mozart (* 1756; † 1791) sowie österreichische und chinesische Volksweisen vor. Am Klavier wurde sie am Sonntag vom Präsidenten der Stiftung Mozarteum, Johannes Honsig-Erlenburg, begleitet.

Mit Anna Cäcilia reisten auch ihre Mutter sowie die Direktorin der Mozartmuseen der Stiftung Mozarteum, Gabriele Ramsauer, und Geschäftsführer Tobias Debuch nach Peking, wie es aus der Präsidentschaftskanzlei hieß. Die Frau von Staatspräsident Xi Jinping ist übrigens selbst Sopranistin und China ist generell sehr interessiert an klassischer Musik.

Quelle